1472245

Projekt mit Fragezeichen: Mac-Steuerung mit Handzeichen durch The Leap

24.05.2012 | 09:52 Uhr |

Minority Report lässt grüßen: Fast im Stil des Science-Fiction-Films mit Tom Cruise aus dem Jahr 2002 soll sich mittels der kleinen Box The Leap der Rechner durch Handbewegungen in der Luft steuern lassen.

Laut Entwicklern hat man mit dem kleinen Gerät in der Größe ungefähr eines iPods einen dreidimensionalen Interaktionsraum vor dem Computer geschaffen. Dieser nimmt Bewegungen von Fingern und Händen angeblich präziser wahr als es mit Maus- oder Touchpad-Bewegungen möglich wäre.

The Leap kann demnach individuelle Fingerbewegungen bis auf einen hundertstel Millimeter identifizieren und direkt, ohne Verzögerung auf dem Bildschirm umsetzen. Dazu schließt man das Gerät lediglich über USB an den Computer an und spielt die Leap Motion-Software auf den Rechner auf. Einsetzbar wäre diese neue Entwicklung für die Steuerung des Betriebssystems, diverser Programme einschließlich Grafik-Applikationen, medizinische Zwecke und auch Spiele.

Ein Video auf der Homepage des Entwicklers zeigt bereits fortgeschrittene Anwendungen. Ob es sich dabei um reale Aufzeichnungen handelt, lässt sich freilich nicht beweisen. Es gibt kritische Stimmen, die auf die Möglichkeit eines Fakes, also einer Fälschung hinweisen und auch meinen, dass die Entwickler noch nach Investoren suchen. Allerdings sind einige bereits auf der Homepage genannt. Ganz gezielt sucht das Leap-Team jedenfalls nach Entwicklern für weitere Software (SDKs).

Das Gerät lässt sich bereits zum Preis von 70 US-Dollar vorbestellen, erscheinen soll es jedoch erst im Dezember 2012 oder Januar 2013. Keine Frage, stimmen die Angaben und Verheißungen, wäre dies eine Revolution in der Steuerung von Macs und PCs. Diese beiden werden auch explizit mit den Betriebssystemen Windows 7/8 oder OS X genannt. Hier soll man übliche Eingaben und Steuerungen vornehmen können wie Klicken, Anfassen und Verschieben, Scrollen und weitere übliche Gesten einschließlich Vergrößern oder Verkleinern mit Fingerbewegungen, ganz so wie auf einem Touchpad oder -screen, nur ohne reale Berührung des Displays. Eine Version für Linux sei in der Vorbereitung. Eine FAQ ( Fragen und Antworten )  geht in englischer Sprache auf viele Fragen ein. Auch für deren Authentizität gibt es bislang keine Garantie.

Info: Leap Motion  

0 Kommentare zu diesem Artikel
1472245