952314

Gestohlener Mac schreit laut um Hilfe

19.06.2006 | 10:37 Uhr |

Undercover wurde von der belgischen Software-Schmiede Orbicule entwickelt. Ist der Mac gestohlen und der Verlust gemeldet, sollen entwendeter Computer und eventuell sogar der Dieb über eine ID-Kennung sowie E-Mails und Screenshots des Entwenders aufzuspüren sein.

Undercover
Vergrößern Undercover

Sobald die Software installiert ist, die laut Entwickler so gut versteckt sei, dass sie kein Dieb aufspüren könne, schickt der Hersteller der Software einen für diesen Mac einmalige ID-Nummer an den Käufer, über die der Computer im Netz jederzeit identifizierbar ist. Alle sechs Minuten findet eine Überprüfung der ID-Nummer in der Datenbank statt, ob der Mac als gestohlen gemeldet wurde. Ein Alarm setzt erst ein, wenn der Mac-Besitzer einen Diebstahl angezeigt hat. Sobald der Entwender online geht, sende Undercover Netzwerk-Informationen und Screenshots vom gestohlenen Mac aus. Ist eine iSight-Kamera extern angeschlossen oder in den Mac integriert, sind sogar Bilder des Diebes zu empfangen. Über den benutzen Internet-Service-Provider versucht die Firma dann die Identität des Diebes zu ermitteln. Hilft das nichts, macht sich der Mac sozusagen unbrauchbar, unter anderem mit einem schwarzen Bildschirm ("Plan B"), so dass der Dieb veranlasst werden soll, den gestohlenen Computer etwa bei Ebay anzubieten oder zu einem Apple-Händler zu bringen. In beiden Fällen sorge die geheim installierte Software nun dafür, dass eine Warnung auf dem Bildschirm ausgegeben wird, die den Käufer oder Händler auf den Diebstahl hinweist und die nötigen Kontaktdaten anzeigt. Sogar laut um Hilfe könne der Mac mittels der ins Mac-OS eingebauten Text-to-Speech-Funktionalität schreien. Außerdem solle man den Mac mit einem Firmware-Passwort schützen, damit der Dieb keine Formatierung und Neuinstallation vornehmen könne. Helfen diese Sicherheitsmaßnahmen alle nicht zur Wiederbeschaffung des gestohlenen Macs, verspricht Orbicule, dem Käufer das Geld für die Software zurückzuerstatten. Undercover kostet 30 US-Dollar und läuft ab Mac-OS X 10.4 Tiger auch auf Intel-Macs.

Info: Orbicule

0 Kommentare zu diesem Artikel
952314