930458

Gigantischer Speicherstick mit erstaunlicher Performance

23.12.2004 | 10:19 Uhr |

Nach einem aktuellen Bericht der RSNA, der Nordamerikanischen radiologischen Gesellschaft, könnte der iPod Photo bald zum unentbehrlichen Begleiter moderner Radiologen werden.

Gerade Fachärzte der Strahlenheilkunde sind bei ihrer täglichen Arbeit auf umfangreiches medizinisches Bildmaterial angewiesen. Mit der Open-Source-Software Osirix lassen sich medizinische Bilder, so genannte Dicom Images, die von Mikroskopen oder medizinischen Scannern wie Röntgenapparaten oder Kernspintomografen stammen, einlesen und am Mac darstellen. Und zwar nicht nur in 2D oder 3D, sondern auch mit einer zeitlichen (4D) oder einer zeitlichen und funktionellen Dimension (5D). Hier erweist sich nun der iPod Photo als nützliche Ergänzung, wie die radiologische Gesellschaft in ihrem aktuellen Newsletter beschreibt:

Hier betrachten die Entwickler von Osiris, Dr, Osman Ratib (vorne) und Antoine Rosset Bilder von einem iPod Photo.
Vergrößern Hier betrachten die Entwickler von Osiris, Dr, Osman Ratib (vorne) und Antoine Rosset Bilder von einem iPod Photo.
© 2015

Der iPod Photo ist nicht mehr nur für Musik. Radiologen der University of California, Los Angeles (UCLA) und ihre Kollegen in anderen Institutionen aus Europa oder Australien nutzen iPod Photos jetzt als Speicher für ihre medizinischen Daten.
"Das ist es, was wir als Einsatz von Consumer-Technologie aus dem Regal bezeichnen", sagt Prof. Dr. Osman Ratib M.D., Ph. D. Professor und Stellvertretender Vorsitzender der Strahlenabteilung der UCLA. "Technologie aus dem Consumer-Markt verändert die Art und Weise, wie wir in unserer radiologischen Abteilung arbeiten."
Dr. Rativ und sein Kollege Antoine Rosset, M.D., ein Schweizer Radiologe aus Genf entwickelten kürzlich Osirix, eine Mac-basierte Software zur Darstellung und Bearbeitung komplexer medizinischer Bilddaten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930458