919686

Glasfasernetze mit mehr Kapazität

24.02.2004 | 11:28 Uhr |

Die Übertragungskapazität moderner Glasfasernetze stößt mit dem weltweit rasant wachsenden Datenverkehr laut British Telekom in absehbarer Zeit an ihre Grenzen.

Vor allem die Reaktionszeit herkömmlicher Schaltknoten in den Netzen begrenzt die Kapazität. Dem Forschungs-Projekt Fashion (Ultra Fast Switsching in High-Speed OTDM-Networks) bestehend aus Siemens, British Telecom und der TU Eindhoven gelang nun der Durchbruch bei der Entwicklung schneller optischer Schalter für Glasfaserverbindungen um so die Geschwindigkeit zu steigern und die Kosten der Netze zu senken. Moderne Glasfaserleitungen übertragen Daten auf 16 verschiedenen Lichtwellenlängen, die an den Kreuzungen der Netze von den Schaltknoten "sortiert" werden müssen: "Wenn 160 Milliarden Bits pro Sekunde auf einen Verteilerknoten zuschiessen, dann schauen Sie mal, wie Sie das hinbekommen, dass an einem Verteilerknoten die Bits 1 und 15 nach rechts abgezweigt werden und der Rest nach links", erklärt Dr. Gottfried Lehmann von Siemens Corporate Technology das Problem. Die neue Technik ermöglicht ein präzises Auslesen der Bits an den Knotenpunkten bei erhöhter Datendichte, da die Zugriffszeit der optischen Schalter wesentlich schneller ist. Die Kapazität einer Lichtwellenlängen erhöht sich durch das Optical-Time-Domain-Multiplexing-Verfahren so um das 16fache. Die Entwicklung der in einigen Jahren einsatzfähigen Technik wird wegen ihrer Bedeutung für die Telekommunikation von der EU gefördert.

Info: Siemens, Web: www.siemens.de

Kategorie

Info

[TEXT]

[LINK]

0 Kommentare zu diesem Artikel
919686