1012135

Online-Lotto: Etappensieg für Tipp24

27.01.2009 | 10:04 Uhr |

Im Streit um das Lottospielen im Internet hat der Online-Lotto-Vermittler Tipp24 einen gerichtlichen Etappensieg errungen.

Dashboard Web Clip Lotto
Vergrößern Dashboard Web Clip Lotto

Das Oberlandesgericht in Koblenz erklärte in einer am Montag veröffentlichten Eilentscheidung, es sei zwar seit Jahresbeginn generell verboten, öffentliche Glücksspiele im Internet zu vermitteln. Tipp24 habe jedoch zunächst weiter einen Anspruch auf die technische Vermittlung. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig. Ein Sprecher von Lotto Rheinland-Pfalz in Koblenz sagte, sein Unternehmen werde gegen den Gerichtsbeschluss vorgehen. Er riet, nicht im Internet zu tippen, denn die staatlichen Lottogesellschaften seien dann nicht verpflichtet, einen Gewinn auch auszuzahlen.

Tipp24 hatte mit Lotto Rheinland-Pfalz vor Jahren einen Vertrag über die Vermittlung von Lottospielen im Internet geschlossen. Zur Übersendung der Spielverträge hatte Lotto Rheinland-Pfalz laut Gericht eine elektronische Schnittstelle zum eigenen Computersystem bereitgestellt. Lotto schloss diese Schnittstelle am 5. Januar - ohne jedoch den Vertrag zuvor gekündigt zu haben. Das Gericht wies Lotto nun an, die Schnittstelle wieder zu öffnen. Denn allein das Verbot der Internetvermittlung von Lottospielen rechtfertige nicht, die Schnittstelle zu schließen. Auch die EU-Kommission habe Bedenken gegen ein generelles Verbot der Vermittlung von Lottospielen im Internet. Diesen Bedenken schließe sich der Senat an (Az.: 1 W 6/09). Glücksspiele im Internet sind seit Anfang dieses Jahres in Deutschland gesetzlich verboten. Grundlage ist der geltende Glücksspielstaatsvertrag der Länder. Wer einen staatlich garantierten Gewinn einstreichen wolle, müsse zum Tippen in eine der Lotto- Annahmestellen gehen, sagte der Lottosprecher in Koblenz. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1012135