943846

Glühende Grafikkarte tiefgekühlt

27.10.2005 | 15:10 Uhr |

Zwei finnische Tüftler haben ATIs High-End-Grafikkarte X1800 XT aufgebohrt und den Chipsatz auf mehr als ein Gigahertz Taktfrequenz hochgeschraubt.

ATI X1800 XT
Vergrößern ATI X1800 XT

Die Standardversion von ATIs X1800 XT taktet mit 625 Megahertz und greift auf einen 256 oder 512 Megabyte großen Speicher mit einer Taktung von 750 Megahertz zurück. Dank einer Kühlung mit flüssigem Stickstoff auf minus 80 Grad haben es die finnischen Bastler Sampsa Kurri und Ville Suvanto geschafft, die Grafikkarte auf 1.003 Gigahertz Prozessor- und 950 Meghahertz Speichertakt hoch zu treiben. Dabei soll es weder zu Artefakten auf dem Bildschirm noch zu Abstürzen des Prozessors kommen.

Für diesen öffentlichkeitswirksamen Test hat ATI den beiden bekannten Tüftlern die Grafikkarte kostenlos zur Verfügung gestellt, verweist aber gleichzeitig auf deren Unabhängigkeit. In den nächsten Wochen wollen Kurri und Suvanto die Taktfrequenzen des Geräts noch weiter in die Höhe treiben.

Die Standardversion der X1800 XT soll Anfang November für rund 500 Euro auf den Markt kommen.

Info: Golem

0 Kommentare zu diesem Artikel
943846