1817219

Gnustep will OS X 10.6 auf alle Rechner bringen

26.08.2013 | 09:15 Uhr |

Auf Kickstarter ist vor zwei Wochen eine neue Kampagne gestartet. Der Autor Gregory Casamento wettet auf die Investitionssumme von 50.000 bis 150.000 US-Dollar und verspricht seinen Unterstützern eine Integration von OS X mit anderen Systemen.

Mit der erreichten Summe von 50.000 US-Dollar kann das Apple System auch auf den Rechnern mit einem anderen als Intel-Prozessor laufen. Ab 100.000 US-Dollar verspricht Casamento auch die Version von WebKit und WebCore, die unter Gnustep funktionieren. Ab 150.000 US-Dollar - eine vollständige Integration von Darling - einer Emulation von OS X unter Linux . Wird dieses Projekt verwirklicht, kann man theoretisch die Mac-Apps auf einem x-beliebigen Rechner starten, auf dem die entsprechende Umgebung zuvor installiert wurde.

Gregory Casamento ist seit 23 Jahren der Hauptentwickler von Gnustep - eines Open Source Nachfolgers von Open Step. Als Apple 1996 die kleine Firma Nextstep mitsamt ihrer Mitarbeiter und Software übernahm, wurde die Entwicklung von Open Step zu Gunsten der Schnittstelle Cocoa und des Betriebssystems OS X eingestellt. Dabei war Open Step zu seiner Zeit ziemlich progressiv: Als Grund-Kern wurde der so genannte Mach-Kernel genutzt. Ein Betriebssystem mit Mach als Grundlage ist sehr stabil: Der Kernel dient dabei als Puffer zwischen der Hardware und Software und delegiert nur die Aufgaben. Stürzt dabei ein Prozess ab, bleiben andere Prozesse des Betriebssystems unbeschädigt. Im Idealfall sollte ein Mach-Kernel erlauben, zwei Betriebssystemen auf einem Rechner ohne Emulation zu installieren.

Gnustep verfolgt nach der Akquisition von Nextstep dieses Ziel. So wurde mithilfe der Umgebung das Projekt Apportable gestartet: Die Entwickler portieren damit die iOS-Apps auf Android OS.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1817219