925596

Google: An NASDAQ über 100 US-Dollar

19.08.2004 | 21:20 Uhr |

Bereits wenige Minuten nach dem Auftakt des stundenlang verzögerten Handels lagen die Google-Aktie an der NASDAQ-Börse mit 101,60 um 16,60 US-Dollar oder 19,52 Prozent über ihrem Ausgabekurs von 85 US-Dollar. Die Erstnotierung hatte bei 100,01 US-Dollar gelegen.

Google hatte angesichts der schwachen Nachfrage die Zahl der verkauften Aktien in letzter Minute von 25,7 Millionen auf 19,6 Millionen und den angestrebten Verkaufspreisrahmen stark auf 85 bis 95 US-Dollar reduziert. Das geringere Angebot sahen einige Wall-Street-Experten als Grund für den jetzigen sehr guten Börsenauftakt für die Google-Aktien an.

Ursprünglich hatten die Firmengründer Larry Page (31) und Sergey Brin (30) einen Preis von bis zu 135 US-Dollar angepeilt. Sie sind angesichts des Börsengangs mit ihren großen Google-Aktienpaketen über Nacht Multimilliardäre geworden.

Angesichts vieler Pannen während der ungewöhnlichen Aktienvergabe und des schlechten Umfelds für Technologieaktien mussten sich der Betreiber der Internetsuchmaschine und die ursprünglichen Aktionäre mit Gesamteinnahmen von knapp 1,7 Milliarden US-Dollar begnügen.

Das Google-Kapital ist auf insgesamt 272,2 Millionen Aktien verteilt und wurde zum Auktionspreis mit insgesamt 23 Milliarden US-Dollar bewertet. Die erst vor sechs Jahren von den ehemaligen Computerwissenschafts-Studenten Page und Brin gegründete Gesellschaft ist aber trotzdem fast ebenso viel wert wie der weltgrößte Autohersteller General Motors (23,7 Mrd. US-Dollar). Viel ältere Internetfirmen wie der Online-Auktionär EBay (52,8 Mrd Dollar) und das Online-Portal Yahoo!(38,7) Milliarden US-Dollar haben erhebliche höhere Gesamtwerte, während die Aktien des weltgrößten Online- Einzelhändlers Amazon.Com mit insgesamt 16 Milliarden US-Dollar bewertet werden.

Google selbst hat bei der Erstemission 14,1 Millionen Aktien verkauft und dabei 1,2 Milliarden US-Dollar hereingeholt. Damit wurde die Kriegskasse für zukünftige Akquisitionen und eine weitere Expansion auf 1,7 Milliarden US-Dollar aufgestockt. Die Google-Altaktionäre verkauften beim Börsengang allerdings selbst nur 5,5 Millionen Aktien im Gesamtwert von 464 Millionen US-Dollar.

Google mit dem Firmenmotto "tut nichts Böses" wollte mit seiner Ende April 2004 angekündigten Auktion auch den kleinen Aktionären eine Chance bieten mitzumischen. Das Unternehmen war in die Schusslinie der Aufsichtsbehörde SEC geraten, weil sie dem Playboy-Magazin kurz vor der Börsengang-Ankündigung ein Interview gewährt hatten. Die SEC untersucht jetzt offensichtlich ob Google gegen die während des Börsengangs vorgeschriebene Schweigepflicht verstoßen hat. Das Unternehmen hatte auch nicht-registrierte Aktien und Optionen an Mitarbeiter vergeben, Damit könnte die Firma gegen das US-Wertpapiergesetz verstoßen haben. Die Google-Aktien werden unter dem Aktiensymbol "GOOG" notiert.

Die Gesellschaft hat im ersten Halbjahr 2004 einen Umsatz von 1,35 Milliarden US-Dollar verbucht gegenüber nur 559,8 Millionen US-Dollar im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Der Halbjahresgewinn ist von 58 Millionen auf 143 Millionen US-Dollar in die Höhe geschossen. Das Unternehmen macht 98 Prozent seiner Umsätze mit Werbung. Google sieht sich aber einer immer härteren Konkurrenz von Yahoo! und Microsoft sowie anderen Suchmaschinenbetreibern gegenüber, die verstärkt in dieses lukrative Geschäft einsteigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925596