1045873

Chrome 9 rennt Safari davon

04.02.2011 | 14:50 Uhr |

Google hat eine neue Version des Browsers Chrome veröffentlicht. Dieser lässt Apples Safari geradezu träge erscheinen. Dazu beherrscht Chrome jetzt 3D-Beschleunigung.

Google Chrome
Vergrößern Google Chrome

Google hat es geschafft, den ohnehin schon enorm schnellen Browser Chrome noch weiter zu beschleunigen. Jetzt lädt Chrome 9 Webseiten buchstäblich schneller als der Anwender tippen kann. Denn Chrome beginnt jetzt bereits damit, die gewünschte Webseite im Hintergrund zu laden, während der Nutzer noch die Adresse eintippt.

Schlank und schnell: Chrome ist der Brwoser der Wahl für Nutzer, deren Priorität bei der Geschwindigkeit liegt.
Vergrößern Schlank und schnell: Chrome ist der Brwoser der Wahl für Nutzer, deren Priorität bei der Geschwindigkeit liegt.

Dies ist Teil der "Instant"-Technik, mit der Google auch in Echtzeit Vorschläge für Suchbegriffe vorschlägt. Die Enter-Taste wird dann nur noch seltenn nötig. Diese Funktion muss man in den Einstellungen aber aktivieren. Besonders eindrucksvoll ist die generelle Geschwindigkeit. Auch ohne Instant sind Webseiten fast augenblicklich geladen.

Schnell und 3D-beschleunigt

Das ist deutlich: Die Benchmark-Ergebnisse zwischen Chrome 9 und Safari 5.
Vergrößern Das ist deutlich: Die Benchmark-Ergebnisse zwischen Chrome 9 und Safari 5.

Dies zeigt sich auch im Browser-Benchmark "Peacekeeper" hier ist Chrome in einer eigenen Liga und erreicht bei unserem Test satte 8900 Punkte (iMac C2D 2,93), während Safari 5 mit gerade 4855 Punkten weit abgeschlagen ist. Chrome 9 ist zudem der erste Browser, der den neuen Standard WebGL offiziell unterstützt. Dies ist eine Technik, um die Grafikkarte für 3D-Beschleunigung von Web-Anwendungen zu nutzen, so wie OpenGL die Grafik von Programmen beschleunigt.

Chrome 9 unterstützt jetzt Web GL und kann 3D-Anwendungen im Web darstellen.
Vergrößern Chrome 9 unterstützt jetzt Web GL und kann 3D-Anwendungen im Web darstellen.

Auch Safari könnte dies in einer der nächsten Versionen erhalten. Denn die Entwickler, die an Webkit arbeiten, der gemeinsamen Plattform von Chrome und Safari, haben die Technik bereits in den inoffiziellen Versionen integriert. Noch spielt Web GL in der Praxis aber keine Rolle, sondern ist noch Zukunftsmusik – beispielsweise für 3D-Diagramme oder Browserspiele.

Download: Chrome 9

0 Kommentare zu diesem Artikel
1045873