991143

Google: Kein Verzicht auf Cookies

21.04.2008 | 10:09 Uhr |

Google hatte vor einem Jahr versprochen, die Nutzung von Cookies einzuschränken. Damit wollte das Unternehmen den Datenschutz der Internetsurfer verbessern und weniger Daten der Nutzer sammeln. Daran hat sich bis heute jedoch nichts verändert.

Nach dem Kauf des Werbeanbieters Doubleklick wurden Datenschutzbedenken laut. Google hat Doubleklick im April 2007 für über drei Milliarden Dollar übernommen. Das Unternehmen ist bekannt für seine zahlreichen Cookies, die auf dem Rechner der Internetnutzer platziert werden. Da Experten davor warnten, dass Google zusammen mit der neuen Tochter umfangreiche Profile über die Anwender erstellen könnte, versprach der Suchmaschinenanbieter, die Cookiepolitik zu verändern und in Zukunft weniger dieser digitalen Fingerabdrücke zu verwenden.

Google wollte den Einsatz der Cookies minimieren und zugleich neue, weniger problematische Formen entwickeln. Vor einigen Tagen gab Google-Mitbegründer Eric Schmidt, dass man noch etwas zeit brauche. Man müsse zunächst gründliche, interne Überlegungen anstellen, so Schmidt. Erst im März 2008 hatte Google die Erlaubnis der EU-Kommission bekommen. Dieses schwebende Verfahren hätte das Unternehmen durch Auflagen davon abgehalten, sich während dieser Zeit mit der Frage des Datenschutzes zu befassen, so Eric Schmidt.

"Wie sich herausgestellt hat, konnten wir aufgrund der Regeln bis jetzt nicht mit Doubleclick sprechen", sagte Schmidt. Aus Google-internen Kreisen zitiert die Financial Times Mitarbeiter, die berichten, dass sich das Problem des Datenschutzes als weniger kritisch zeigt, als befürchtet. So sei die Privatsphäre durch das so genannte "Behavioural Targeting", das individuelle Identifizieren und Ansprechen von Nutzern weniger kritisch als befürchtet. Datenschützer kritisieren die Stagnation der Cookie-Abschaffung: "Während der Fusionsgespräche wäre der richtige Zeitpunkt für dieses Thema gewesen, nicht nachdem vollendete Tatsachen geschaffen wurden", sagte Marc Rotenberg vom Electronic Privacy Information Center.

0 Kommentare zu diesem Artikel
991143