1460295

Google Mail ab sofort frei verfügbar

07.02.2007 | 11:37 Uhr |

Google Mail ist seit heute für jedermann verfügbar – es gibt auch ein neues E-Mail-Programm für Handys. Unter dem Namen Text & Tabellen ist ab sofort die deutsche Version von Googles Office-Lösung Docs & Spreadsheet verfügbar.

Seit heute ist Google Mail in deutscher Sprache und für alle Interessenten frei verfügbar. Der 2004 erstmals vorgestellte Maildienst war bisher nur nach einer Einladung durch einen Google-Mail-Nutzer verfügbar. Ab sofort soll sich jeder bei dem kostenlosen Dienst anmelden können, wie die Macwelt bei einer Pressekonferenz gestern erfuhr.

Die finale deutschsprachige Version bietet gegenüber der Beta-Version keine Neuerungen. Wie bisher stehen jedem Nutzer 2,8 GB an Speicher zur Verfügung, der per Browser oder POP-Client nutzbare E-Mail-Dienst ist in andere Google-Dienste integriert. So kann Google Mail die Technologie von Googles Dienst "Text und Tabellen" nutzen, um PDFs, Fotos oder Office-Dokumente im Browserfenster anzuzeigen. Integriert sind auch ein Spamfilter, eine Suche und eine Chatfunktion. Erreichbare Google-Mail-Nutzer aus der Kontaktliste werden angezeigt und können direkt per Chat kontaktiert werden.

Google Mail auf dem Handy

Die interessanteste Neuheit ist aber eine lokalisierte Version von Google Mail für Handys. Die englischsprachige Version hatte Google bereits im November vorgestellt, jetzt gibt es die offizielle deutschsprachige Version.

Jeder Besitzer eines Handy mit Unterstützung von Java kann mit dem Browser seines Handys unter googlemail.com/app ein kleines Programm auf sein Mobiltelefon herunterladen. Dieses Java-Programm greift wie ein Mini-Webbrowser auf ein Google-Mail-Konto zu und zeigt den Inhalt des Postfaches an.

E-Mail-Programme für Handys sind keine Neuheit und bei fast allen aktuellen Mobiltelefonen bereits vorinstalliert. In der Präsentation durch Googles Leiter für Unternehmenskommunikation Kay Overbeck konnte das Programm aber vor allem durch Alltagstauglichkeit überzeugen. E-Mail-Ordner und E-Mail-Inhalte werden schnell dargestellt und übersichtlich präsentiert, auch das Durchsuchen der Mails ist möglich. Praktisch: Liest man auf dem Handy eine E-Mail oder will sie archivieren, wird dies vom zentralen Postfach automatisch übernommen. Die wichtigsten Funktionen eines E-Mail-Programms stehen zur Verfügung und man kann problemlos Mitteilungen weiterleiten und Werbemails als Spam markieren. Hotkeys erleichtern die Bedienung.

Ein Datendienst eines beliebigen Mobilfunkbetreibers reicht aus, UMTS oder EDGE sind nicht unbedingt notwendig. Bei den bereitgestellten Testgeräten dauerte der Download von Bildern und das Aktualisieren des Postfachs etwa eine halbe Minute.

E-Mails mit Dateianhängen sind auch für Googles Programm ein Stolperstein. Bilder kann der Client darstellen, sie werden nach dem Klicken auf einen Link geöffnet. Da das Programm direkt auf Google Mail zugreift, kann man über den Client sogar Dateianhänge wie PDFs, Exceldokumente oder Worddateien öffnen.

Als Protokoll kommt wie bei einem E-Mail-Programm für Desktops das Protokoll POP zum Einsatz, IMAP oder ein Pushdienst wie bei einem Blackberry oder dem Apple iPhone wird nicht unterstützt und ist laut Google auch bisher nicht geplant. Trifft eine neue E-Mail ein, wird man also nicht automatisch informiert.

Google Mail finanziert sich durch Werbung, bisher werden bei Google Mail für Handys aber noch keine Textwerbeanzeigen eingeblendet. Google verspricht, bei Google Mail auf Bannerwerbung zu verzichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1460295