1029751

Die Details zum Google-Handy Google Nexus One

07.01.2010 | 10:20 Uhr |

Google hat nun offiziell das erste Google-Handy vorgestellt, dass den Namen Google Nexus One trägt. Die Ausstattung des Smartphones kann sich sehen lassen: In dem Gerät steckt modernste Hardware: AMOLED-Display und eine 1-GHz-CPU. Wir vergleichen das neue Google-Handy mit dem iPhone 3GS und Motorolas Milestone (Droid).

Google Nexus One
Vergrößern Google Nexus One

Das Google Nexus One wird von HTC Corporation gefertigt und basiert auf Googles Android-Betriebssystem für Smartphones . Die Besonderheit: Google bietet das neue Android-Handy über einen neuen Vertriebskanal zum Kauf an: Wer sich für das Google Nexus One interessiert, der kann es nur unter www.google.com/phone direkt bei Google erwerben. Dabei darf der künftige Besitzer aber auch selbst entscheiden ob er das neue Smartphone inklusive oder ohne Vertrag erwerben möchte. Entscheidet er sich für das Google Nexus One inklusive Vertrag, dann bietet Google das Gerät inklusive eines Vertrages mit einem Netzbetreiber an, der mit Google zusammenarbeitet (T-Mobile) Das Google Nexus One kann aber auch ohne Vertrag erworben werden und funktioniert dann in Verbindung mit jeder SIM-Karte.

Vorerst ist der iPhone -Konkurrent Google Nexus One nur in den USA erhältlich und kostet zwischen 529 US-Dollar (368 Euro, ohne Vertrag) und 179 US-Dollar (125 Euro, mit 2-Jahres-Vertrag). Wer das Gerät in den USA ohne Vertrag erwirbt, der kann es nur in einem GSM-Netzwerk nutzen und somit innerhalb der USA nur im Netzwerk von T-Mobile und AT&T. Wegen der Unterschiede bei den 3G-Frequenzen überträgt das Google Nexus One innerhalb des AT&T-Netzwerks Daten nur mit EDGE-Geschwindigkeit. Sprich: Derzeit kann man alle Funktionen des neuen Google-Smartphones also nur innerhalb des T-Mobile-Netzwerks in den USA ausnutzen. Angeblich wird im Frühjahr eine Variante des Google-Smartphones bei Verizon angeboten werden - inklusive Vertragsbindung versteht sich.

In Europa wird der Provider Vodafone in naher Zukunft das Google Nexus One anbieten. Für die kommenden Monate plant Google außerdem die Zusammenarbeit mit weiteren Netzbetreibern, um Kunden eine breite Palette an Vertragsoptionen anbieten zu können. Zudem, so heißt es seitens Google, ist die Markteinführung weiterer Telefone zusammen mit Herstellern von Android-Handys sowie die Ausweitung des Google Onlineshops auf weitere Länder geplant.

Kritik am Preis

"Nexus" bedeutet "Bindeglied" und als solches hat Google das neue Smartphone auch angelegt. Das Google-Phone vereint zahlreiche Dienste des Web-Unternehmens. Analysten wie John Delaney von IDC fragen sich, warum Google den Android-Lizenznehmern mit einem eigenen Handy Konkurrenz machen will. Die mögliche Antwort: Google will die Verbreitung der eigenen Mobil-Plattform mit dem neuen, wohl schönsten Android-Smartphone weiter anheizen. Zwar habe das Nexus laut Delaney kaum exklusive neue Funktionen, es könne den Nutzern jedoch die mobilen Web-Dienste von Google nahe bringen.

Das Google-Handy erzeugt Aufmerksamkeit und bietet nur dann alle Funktionen, wenn man sich mit einem Google-Konto anmeldet. Kritik gibt es für den Preis des Nexus One: John Delaney nennt das Gerät "ein teures Stück". 2006 hatte Google-Chef Eric Schmidt in einem Interview noch gesagt, dass es sinnvoll wäre, wenn Handys für den Nutzer gratis wären – durch Werbung subventioniert. Falls das Nexus One kein großer Erfolg werden sollte, zeige dies, dass Googles aktuelle Strategie gescheitert sei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1029751