946434

Google Talk soll Patente verletzen

03.01.2006 | 09:36 Uhr

Das in New York ansässiges Unternehmen Rates Technology Inc (RTI) hat eine Klage gegen Google eingereicht. Der Grund: Google soll mit Google Talk Patente von RTI verletzen.

Das Unternehmen Rates Technology Inc (RTI) hat eine Klage gegen Google eingereicht. Google soll, so der Vorwurf, mit seiner Telefonier-Software Google Talk zwei Patente von RTI verletzten. Das berichtet unserer Nachrichtendienst IDG News.

RTI ist in New York ansässig und hält Patente an Telekommunikations-Technologien. Produkte verkauft das Unternehmen nicht. Die Klage gegen Google reichte RTI bereits im Oktober vor einem Gericht ein. Der Fall wurde aber erst jetzt bekannt. Demnach soll Google für Google Talk zwei Patente von RTI einsetzen, sie aber nicht bei RTI lizenziert haben. Die durch Google verletzten Patente beschreiben Methoden zur Minimierung von Telefonkosten bei Ferngesprächen bei einem Voice-over-IP-Dienst (VoIP).


"Googles falsches Handeln hat RTI geschadet und schadet ihm weiterhin und RTI hat kein adäquates Gegenmittel für dieses Unrecht", heißt es in der von RTI eingereichten Klageschrift. RTI hat laut eigenen Angaben Google bereits darauf aufmerksam gemacht, dass zwei Patente verletzt werden und Google das Angebot unterbreitet, die Patente nachträglich zu lizenzieren. In der Klageschrift schreibt RTI allerdings, dass Google sich geweigert habe.

RTI-Gründer Jerry Weinberger hatte eine "least-cost routing"-Technologie erfunden, bei der das System den günstigsten Carrier ermittelt um einen Telefonanruf zu platzieren. Diese Technologie hatte sich RTI mittels Patenten schützen lassen. Laut Angaben des VoIP-Experten Rich Tehrani nutzen diverse Unternehmen, wie etwa Cisco Systems und Lucent Technologies, die Technologie und haben dafür auch Lizenzkosten an RTI gezahlt. Tehrani hatte bereits im April 2005 einen Blog über RTI verfasst und darin auch erläutert, was es mit den Patenten auf sich hat, die RTI besitzt und welche Bedeutung sie für die Branche haben.

Ein Google-Sprecher bezeichnete die Klage gegenüber IDG News als "wertlos" und kündigte an, dass Google den Fall vor Gericht ausfechten wolle.

Google bietet Google Talk seit August 2005 kostenlos zum Download an. Der Instant Messenger kommt mit integrierter VoIP-Funktion, die es den Anwendern ermöglicht, miteinander in Kontakt zu treten. Weitere Infos zu Google Talk finden Sie in :dieser PC-WELT Nachricht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
946434