1612269

Google: Mobiles Bezahlen längerfristiges Projekt

23.10.2012 | 09:33 Uhr |

Der Suchmaschinenriese hat mit Google Wallet auch ein System für das Begleichen von Rechnungen unterwegs für Mobilgeräte wie Smartphones im Angebot.

Dazu sind neben der Software auch passend ausgestattete Hardware-Geräte erforderlich, auf Seiten der Smartphones NFC (für Near-Field Communication)-Chips, außerdem entsprechend ausgerüstete Bezahlstellen (Point-of-Sale-Terminals). Bisher sind lediglich Smartphones mit Googles Android-OS dafür eingerichtet. In den USA verlaufe das mobile Bezahlen über Google Wallet  zwar mit einer hohen Wachstumsrate, aber bis zu einer umfassenden Akzeptanz der Konsumenten für NFC ist es nach Einschätzung von Google noch ein weiter Weg.

Das liegt unter anderem daran, dass es in den USA ein gut entwickeltes und ausgebautes Kreditkarten-System gibt. Googles Vizepräsident für den Bereich Mobiles Bezahlen, Osama Bedier, sagte auf einer Fachkonferenz in San Jose (Kalifornien), dass die Transaktionen mit Google Wallet sich innerhalb von sechs Wochen seit dem Start am 1. August verdoppelt hätten. Für einen durchschlagenden Erfolg müsse man aber eher 3-5 Jahre ansetzen als nur eins. Genaue Zahlen hat Google freilich nicht bekanntgegeben. Außer dem Internetkonzern spielen auf dem NFC-Markt auch das ISIS Konsortium mit, zu dem AT&T, Verizon Wireless und T-Mobile USA gehören. Dieses startet am Montag mit vorläufig zwei Städten. Und ebenfalls im August führte eine andere Gruppierung von Geschäftsfirmen unter anderem mit Wal-Mart ihr eigenes mobiles Zahlnetzwerk namens Merchant Customer Exchange in den USA ein.

Info: Macworld UK

0 Kommentare zu diesem Artikel
1612269