946972

Google baut Anzeigengeschäft mit Radiostationen aus

18.01.2006 | 11:36 Uhr |

Google zahlt 102 Millionen Dollar (85 Mio Euro) in bar für dMarc, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Danach könnten je nach Erzielung bestimmter Leistungsziele in den kommenden drei Jahren potenziell weitere Zahlungen von bis zu 1,136 Milliarden Dollar fällig werden. Die tatsächlichen Zahlungen könnten allerdings erheblich niedriger ausfallen, hieß es. dMarc verbinde Werbeauftraggeber mit seiner automatisierten Werbeplattform direkt mit den Radiosendern. Hierdurch werde der Werbeverkauf und die Anzeigenplatzierung vereinfacht. Die Werbeauftraggeber könnten effizienter einkaufen und ihre Anzeigenkampagnen besser überwachen. Google will die dMarc- Technologie in seine AdWords-Plattform integrieren. (dpa)

Google zahlt 102 Millionen Dollar (85 Mio Euro) in bar für dMarc, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Danach könnten je nach Erzielung bestimmter Leistungsziele in den kommenden drei Jahren potenziell weitere Zahlungen von bis zu 1,136 Milliarden Dollar fällig werden. Die tatsächlichen Zahlungen könnten allerdings erheblich niedriger ausfallen, hieß es. dMarc verbinde Werbeauftraggeber mit seiner automatisierten Werbeplattform direkt mit den Radiosendern. Hierdurch werde der Werbeverkauf und die Anzeigenplatzierung vereinfacht. Die Werbeauftraggeber könnten effizienter einkaufen und ihre Anzeigenkampagnen besser überwachen. Google will die dMarc- Technologie in seine AdWords-Plattform integrieren. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
946972