1946769

Google greift nach Twitch

20.05.2014 | 08:23 Uhr |

Google soll dem Vernehmen nach an einer Übernahme des nischigen, aber trendigen Video-Dienstes Twitch interessiert sein.

Bei Twitch kann man im Wesentlichen Videospielern live dabei zusehen, wie sie Videospiele spielen. Der 2011 gestartete Dienst hatte zuletzt 20 Millionen Dollar Wagniskapital von unter anderem Thrive Capital und dem Spieleverlag Take-Two Interactive Software bekommen. Ob Twitch sich nun von Google kaufen lässt (dessen Interesse hatte zuerst die Zeitschrift "Variety" kolportiert ) ist laut "Wall Street Journal" allerdings noch längst nicht ausgemacht, weitere Finanzierungsrunden seien ebenfalls denkbar.

Twitch wächst seit seiner Gründung 2011 rapide - für YouTube wäre es nicht zuletzt aufgrund seiner besonders loyalen Nutzergemeinde wertvoll.
Vergrößern Twitch wächst seit seiner Gründung 2011 rapide - für YouTube wäre es nicht zuletzt aufgrund seiner besonders loyalen Nutzergemeinde wertvoll.
© Twitch

Google scheint jedenfalls der Ansicht zu sein, dass Twitch eine gute Ergänzung für YouTube wäre - und das, obwohl mit Machinima ein ähnlich gelagerter Zukauf ziemlich gnadenlos gefloppt war. Twitch ist beim Live-Streaming bereits sehr stark und kam in der Woche vom 7. April Messungen von Qwilt hier auf 44 Prozent Anteil am US-Markt. Twitch hatte im Februar gesagt, es habe mehr als 45 Millionen Unique Visitors pro Monat, darunter eine Million Gamer, die selbst über die Seite streamen. Die Twitch-Nutzer zeichnen sich laut Mark Fisher von Qwilt durch ihr besonders hohes "Engagement" aus, das sie für Werbetreibende und auch für YouTube sehr interessant macht.

Der Branchendienst "The Verge" hält die Übernahme durch Google respektive YouTube offenbar schon für ziemlich ausgemacht. Beide Seiten hätten sich demnach bereits auf einen Kaufpreis von 1 Milliarde Dollar geeinigt und verhandelten derzeit noch über Details, heißt es weiter, etwa wie unabhängig Twitch nach einer Akquisition als Firma und Marke bleiben würde. Falls der Deal zustandekommt, hätte Google dann unter anderem Microsoft ausgestochen, das dem Bericht zufolge gleichfalls an Twitch interessiert ist beziehungsweise war, bis Twitch zu dem Schluss kam, dass es mit YouTube am besten weiterwachsen könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1946769