1942982

Google integriert Chrome-Apps in den Finder von OS X

12.05.2014 | 08:19 Uhr |

Googles langfristige Pläne, mit Weiterentwicklungen seines Browsers Chrome den Desktop zu übernehmen, haben einen weiteren Fortschritt zu verzeichnen.

In der Chrome-Version "Canary" , die derzeit für Tester und Entwickler freigegebenen ist, kann der Anwender Mac-Dateien mit Chrome-Apps verknüpfen und öffnen, berichtet die Webseite Gigaom.com . Damit kann dann zum Beispiel eine Text-Datei, die normalerweise mit dem Mac-OS X-Standard-Texteditor Textedit geöffnet wird, mit einer Chrome App aus Googles Web Store, wie Caret, Text oder Simple Text geöffnet werden. Voraussetzung ist allerdings zusätzlich das Einschalten einer weiteren Funktion im Experimentier-Status: Im Browser muss die Option (chrome://flags/#enable-apps-file-associations) gesetzt und anschließend der Browser Chrome Canary neu gestartet werden.

Das neue Feature zur Datei-Verknüpfung im Finder wurde am letzten Freitag vom Google-Spezialist François Beaufort in Google+ vorgestellt. In Chrome Canary konnten die Google-Entwickler bestimmen, welche Datei-Formate mit Googles Dateiaufrufen kompatibel ist. Die Chrome-Entwickler wollen die Funktionalität auch auf Windows erweitern, aber auf der Plattform ist die Umsetzung weitaus schwieriger zu bewältigen. Der Google-Entwickler Matt Guici klagt in seinem Google+ Blog, dass Windows nicht zwischen verschiedenen Google Apps unterscheiden kann, sondern alle als "Google Chrome" verwaltet und weder die Änderung von Dateinamen noch Icon zulässt.

In ersten Test zeigt sich, dass es noch ein langer Weg zur nahtlosen Integration ist: Neben in Canary und muss auch auf in den Apps die Funktionalität eingebaut werden. So unterstützt zum Beispiel nur die neuste Version der Chrome-App Caret die Textdatei-Verknüpfungen. Die Entwicklung ist noch in einer frühen Test-Phase; Google gibt noch keine Frist an, wann das neue Feature in einer Standard-Vollversion von Chrome eingebaut werden könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1942982