921520

Google macht Ernst mit Börsengang

26.04.2004 | 10:51 Uhr |

Die Internet-Suchfirma Google werde bereits in den nächsten Tagen ihre Pläne für einen Börsengang konkretisieren, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider.

Die Ankündigung hängt demnach damit zusammen, dass die Firma demnächst gegenüber der US-Börsenaufsicht verpflichtet ist, weitere Details zu ihrem Geschäft offenzulegen, weil sie eine bestimmte kritische Größe erreicht beziehungsweise überschritten hat.

Wie viele Aktien Google platzieren will, welche Banken als Konsortialführer gewählt wurden und wie die Möglichkeiten für Privatanleger aussehen, an dem Going Public zu partizipieren, ist noch unklar. Eine Google-Sprecherin wollte dazu keinen Kommentar abgeben. Gerüchte über das Initial Public Offering kursieren bereits seit Oktober letzten Jahres.

Google gehört derzeit vermutlich noch zu rund einem Drittel den Firmengründern Larry Page und Sergey Brin. Ebenfalls mit im Boot sind die Venture-Firmen Kleiner Perkins Caufield & Byers und Sequoia Capital, die 1999 gemeinsam eine Finanzierungsrunde über 25 Millionen Dollar anführten (inzwischen schätzen manche Börsianer Googles Marktwert auf 25 Milliarden Dollar). Im Rahmen früherer Kooperationen erwarben außerdem Yahoo und America Online Anteil am derzeitigen Suchmaschinen-Marktführer. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
921520