996072

Google soll eine Millarde Dollar Schadensersatz zahlen

25.06.2008 | 16:17 Uhr |

Das Stoftwareunternehmen Limitnone verklagt den Suchmaschinenbetreiber Google auf knapp eine Milliarde Dollar Schadensersatz.

Google soll laut heise Absprachen gebrochen haben und sich widerrechtlich bei den Ideen des Unternehmens bedient haben. Es geht um ein Plug-in, mit dem Nutzer von Gmail Inhalte aus Outlook zu Googles Webmail-Dienst exportieren können. Die Firma aus Chicago hat 2007 eine Software namen My Grate vorgestellt, die Outlook und Gmail zusammenführte.

Laut Aussagen des klagenden Unternehmens soll Google von da an offiziell mit Limitnone kooperiert haben. Die Softwarefirma solle die inzwischen in Gmove umbenannte Software mit Googles Segen weiterentwickeln und vermarkten. Ende 2007 veröffentlichte Google den Google Email Uploader, ein Programm mit einer ganz ähnlichen Funktion und gab dieses kostenlos an seine Premium-Kunden.

Jetzt klagt Limitnone dagegen. Sie fordern Schadensersatz. Die Anwälte der Firma rechnen mit 50 Millionen potenzieller Kunden und multiplizieren dies mit dem Preis der Software von 19 Dollar. Zusammen mit weiteren Kosten liegt die Forderung bei einer knappen Milliarde Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
996072