1033189

Reporter ohne Grenzen begrüßt Google-Entscheidung

24.03.2010 | 07:29 Uhr |

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) hat die Entscheidung des US-Unternehmens Google, die Zensur der chinesischen Version seiner Suchmaschine aufzuheben, am Dienstag begrüßt.

Seit Montagabend leitet der Internet-Konzern die Besucher seiner chinesischen Website google.cn auf das nicht zensierte Portal in Hongkong um. «Die chinesische Regierung lehnt weiterhin ein offenes und unzensiertes Internet ab. Wir begrüßen die Abschaltung der chinesischen Version der Suchmaschine, Google.cn und hoffen, dass diese Entscheidung eine umfassende Debatte zum Thema Zensur in China auslöst», erklärte ROG in einer Stellungnahme.

«Die Umleitung der chinesischen Suchanfragen auf die Server in Hongkong ist ein richtiger Schritt. Es bleibt abzuwarten, ob die chinesische Regierung diese Weiterleitung blockieren wird und ob, Google weiterhin mit Vertrieb und Entwicklung vor Ort bleiben kann», heißt es darin weiter. «Wir appellieren an andere Internet-Konzerne in China, sich nicht länger der massiven Einschränkung von Presse- und Meinungsfreiheit zu beugen und ihre Haltung gegenüber der Zensurpolitik in der Volksrepublik zu überdenken», erklärt ROG.

China betreibe seit Jahren das umfassendste System von Online- Zensur und -Überwachung. Das Land, das im aktuellen ROG-Bericht als einer der 12 «Feinde des Internets»aufgelistet wird, ist mit derzeit 72 inhaftierten Bloggern und Internet-Dissidenten zudem das weltgrößte «Gefängnis für Internet-Nutzer».

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033189