971948

Google will Google Mail notfalls schließen

25.06.2007 | 10:34 Uhr |

Google droht damit, seinen E-Mail-Dienst in Deutschland zu schließen, sollte die Bundesregierung eine Vorratsdatenspeicherung beschließen. Das Unternehmen bezeichnet das Gesetzesvorhaben als „schwerwiegenden Schlag gegen die Privatsphäre“.

„Im Notfall schalten wir Google Mail in Deutschland wieder ab“, sagte Peter Fleischer von Google der „Wirtschaftswoche“. Das Unternehmen kritisierte, dass das deutsche Justizmininsterium nicht nur Internet-Provider sondern auch Anbieter von E-Mail-Diensten dazu zwingen wolle, Kundendaten umfassend zu erheben.

Das Vorhaben sei ein „schwerwiegender Schlag gegen die Privatsphäre“ und verstoße gegen den Grundsatz von Google, auch anonyme Mailkonten anzubieten. „Wenn die Web-Gemeinde uns nicht mehr glaubt, dass wir mit ihren Daten sorgsam umgehen, sind wir ganz schnell weg vom Fenster“, sagte Fleischer der „Wirtschaftswoche“.

Google hofft darauf, dass die Regierungskoalition das Gesetzesvorhaben noch einmal überdenkt. Eine rein deutsche Kontrolle von Mail-Konten würde ohnehin nichts bewirken, so Fleischer. Anwender würden dann auf ausländische Anbieter ausweichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
971948