968258

Google will Kalender sicherer machen

23.04.2007 | 12:12 Uhr |

Google will die Nutzer seines Online-Kalenderdienstes in Zukunft besser vor möglichen Sicherheitsrisiken warnen. Wie kürzlich bekannt wurde, machen Unternehmen und Privatpersonen oft unabsichtlich vertrauliche Informationen publik, wenn sie Googles Kalender nutzen.

Standardmäßig sind die Kalendereinträge bei Google per Passwort geschützt. Optional schaltet man diesen Schutz jedoch aus – dann stehen die Informationen über die Suchfunktion jedem zur Verfügung. Die Redakteure der PC World fanden bei einer Stichprobe vertrauliche Informationen von Firmen wie McKinsey. Die Kalendereinträge enthielten Termine und Zugangsdaten für interne Telefonkonferenzen. Die Computerworld hatte nach eigenen Angaben sogar Zugangsdaten für ein Bankkonto sowie eine Kreditkarte aufgespürt.

Google wolle jetzt die Warnhinweise in seinem Online-Kalender verbessern, sagte Greg Badros für das Unternehmen. "Es muss einen ständigen Hinweis geben, wenn Kalendereinträge öffentlich gemacht werden", so Badros gegenüber der Macworld. Wenn Nutzer ihre Einträge als öffentlich kennzeichen, gebe es bereits eine ausreichende Warnung, sagte Badros. In Zukunft sollten Nutzer jederzeit erkennen können, dass ihre Einträge für jedermann zugänglich sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
968258