1016265

Wacom bringt Intous 4

26.03.2009 | 10:18 Uhr |

Das neue Tablett für Rechts- und Linkshänder misst laut Wacom präzise den aufgewendeten Stift-Druck, die Tablett-Kontrolltasten können mit Tastaturkürzeln und vier Funktionen einer beliebigen Anwendung belegt werden.

Wacom Inuos 4 Grafiktablett
Vergrößern Wacom Inuos 4 Grafiktablett

Wacom hat am letzten Mittwoch die nächste Generation seiner Stifttabletts vorgestellt.

Die neuen Stifte des Intous 4 Grafiktabletts können 2048 Druckstufen wahrnehmen und für die Anwendung seiner Werkzeuge wie Pinsel und Stifte umsetzen. Die Sensorspitze reagiert dabei auf Druck des Anwenders ab einem Gramm zur Unterstützung von natürlichen Bewegungsabläufen. Der Stift kann auch als druckabhängiger "Radiergummi" genutzt werden und die beiden Schaltknöpfe am Stift ersetzen die Doppel-Klick-Funktion und eine Kontext-Menü-Maustaste.

Auch das Intous 4 Tablett selbst wurde von Wacom aktualisiert. So hat es nun einen vom Anwender konfigurierbaren Touchring, der mit vier frei wählbaren Funktionen einer beliebigen Anwendung belegt werden kann. Mit einem Knopf in der Mitte des Touchrings wird zwischen diesen Funktionen, wie zum Beispiel Blättern, Zoomen, Transformationen, Ebenenauswahl umgeschaltet.

Alle Kontrollen und benutzerdefinierbare Express-Tasten für Tastaturkürzel sind an der Seite des Tabletts angeordnet und Linkshänder können somit das Tablett einfach um 180 Grad gedreht einsetzen. Alle Intous 4-Modelle außer der kleinsten Ausführung besitzen Status-LED zum Anzeigen der aktuell ausgewählten Express-Tasten.

Das Grafiktablett Intous 4 wird in vier verschiedenen Größen angeboten. Klein (S) für 225 Euro - Mittel (M) für 270 Euro - Groß (L) für 480 Euro - Extra groß (XL DTP) für 800 Euro. Das XL-Modell ist zum gleichen Preis wahlweise auch mit einem Maus-ähnlichen Drucksensor erhältlich ( XL CAD ).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016265