876356

Grammys zum Frühstück

21.02.2001 | 00:00 Uhr |

100 Grammys zum Frühstück am Donnerstagmorgen
haben die «Macher» der begehrten amerikanischen Musikpreise allen
Fans in Europa versprochen. «Wir werden die Ergebnisse der Grammy-
Verleihung sofort ins Internet stellen», sagte eine Sprecherin der
National Academy of Recording Arts & Sciences (NARAS) der dpa. «Es
wäre kein Wunder, wenn ausgeschlafene Musikfreunde in Europa sie
schon vor den Amerikanern ausgiebig studieren.»

Spätestens gegen 06.00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit sollen die
Gewinner in allen 100 Grammy-Kategorien - von Pop bis Jazz, Blues bis
Klassik - auf der NARAS-Webseite (www.grammy.com) veröffentlicht
werden. Mit einem neuen Web-Layout und einem schnelleren Internet-
Server wollte man auch auf Kritik von Internet-Surfern nach der
Verleihung der Millenniums-Grammys im vergangenen Jahr reagieren. Da
war das Internet für die renommierte Academy noch Neuland, wie
allerhand Pannen offenbart hatten.

Der Aufwand für die Verleihung der «Musik-Oscars» ist allerdings
auch weit größer als bei den meisten der jährlichen Preisvergaben in
Amerika, selbst im Vergleich zu den Oscars. 100 Kategorien - dazu
gehören auch das beste kurze Musikvideo, das beste längere
Musikvideo, das beste Jazz-Instrumental-Solo, das beste «Blue Grass
Gospel Album» oder die beste Kammermusik-Einspielung.

Über die Besten von 500 Kandidaten konnten in den Wochen vor der
Verleihung rund 17 000 NARAS-Mitglieder - Sänger, Instrumentalisten,
Komponisten, Songtexter, Produzenten und Toningenieure - entscheiden.
Dazu gehörte auch die Entscheidung in der wochenlang heiß
umstrittenen Frage, ob der Rapper Eminem trotz seiner oft
«schmuddeligen Texte» den renommierten Preis für das Album des Jahres
bekommen sollte oder nicht.

Zahlreiche Interessenverbände - von Homosexuellen- über
Familienschutz-Organisationen bis zu Vereinigungen, die die Freiheit
der Meinung verteidigen wollen - hatten sie zu einer Kernfrage der
Grammys gemacht. Aber eigentlich ging es wie schon seit mehr als vier
Jahrzehnten darum, die Besten der Besten in so gut wie allen
Musikrichtungen zu ermitteln. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
876356