1878398

Graphic Converter 9: Mavericks-kompatibel & mehr

19.12.2013 | 08:00 Uhr |

Der Graphic Converter von Thorsten Lemke gehört seit Urzeiten zum Grundbestand vieler Macs. Mit der neuen Version will der Bildbearbeiter den Anschluss an neuere Entwicklungen vollziehen.

Graphic Converter bietet in Version 9 laut Entwickler eine nondestruktive Bildbearbeitung, so dass die Originaldateien unverändert bleiben. Gespeichert werden demzufolge nur die Änderungen an Helligkeit, Kontrast, Beschnitt, Drehung und anderen Einstellungen. Die bearbeiteten Bilder lassen sich in jedem unterstützten Format exportieren. Hinzugekommen ist ferner Undo im Browser:
In Graphic Converter 9 lasse sich fast jeder Arbeitsschritt rückgängig machen, den man für Dateien und Ordner im Browser gewählt hat. Wenn etwa versehentlich eine Datei oder ein Ordner gelöscht wurde, kann man mit ”Befehl-Z” oder "Widerrufen" aus dem Bearbeiten-Menü zum ursprünglichen Zustand zurückkehren. Der neue Graphic Converter nutzt ferner die Vorteile und Möglichkeiten, die OS X 10.9 Mavericks bietet. So unterstützt das Programm nun die Verbesserungen für Systeme mit mehreren Monitoren, App Nap und anderes.
Graphic Converter 9 ist laut Entwickler die einzige Version des Bildprogramms, die weiterentwickelt wird. Bei älteren Versionen werden nur noch notwendige Fehlerkorrekturen vorgenommen.
Graphic Converter ist über den MacApp Store erhältlich, bis Ende Dezember zum Sonderpreis von 24 Euro. Dieses Angebot können alle Kunden nutzen, unabhängig davon, ob sie ihre momentane Version über Lemke Software oder im Mac App Store erworben haben.
Auf der Homepage von Lemke Software gibt es diesen Upgrade-Preis für die Vollversion ebenfalls bis Ende Dezember. Ansonsten zahlt man 35 Euro. Es ist dabei nicht gleichgültig, woher man das Programm bezieht. So enthält die Version im Mac App Store laut Entwickler einige Einschränkungen, die sich durch das Apple-Sandboxing ergeben. Unter anderem sind einige Import-Optionen mit der Fassung aus dem Apple Store nicht möglich, dazu kein Zugriff auf das komplette Dateisystem im Browser – alle Ordner müssen über Drag-and-Drop manuell hinzugefügt werden, und auch das Browsen der Dropbox ist untersagt. Eine ausführlichere Liste erhält man hier. Immerhin lässt sich die Mac App Store-Lizenz gegen eine normale Lizenz tauschen. Dazu schickt man eine Kopie des Kaufbelegs per E-Mail an Lemke Software.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1878398