1520688

Erneuerbare Energie: Greenpeace lobt Apple

13.07.2012 | 13:56 Uhr |

Greenpeace hat die jüngsten Maßnahmen Apples zur Verwendung erneuerbarer Energie in seinen Rechenzentren gelobt und die Noten für den Mac-Hersteller angehoben.

Im Greenpeace-Report " How Green is Your Cloud " hatte Apple im April noch mäßige Noten erhalten, da sein iCloud-Rechenzentrum in North Carolina in einem Bundesstaat liegt, der seine Energie überwiegend aus Kohle- und Kernkraftwerken bezieht. Apple hat jedoch in der Zwischenzeit ein eigenes Kraftwerk errichtet, das aus Sonnenenergie und Biogas Strom für das Rechenzentrum in Maiden bereit stellen soll. Greenpeace würdigt dies und verbessert die Wertungen für Apple, die Note 5 für Transparenz in Sachen Energie ist nun auf eine 4 angehoben, auch in den drei  weiteren Teilnoten hebt Greenpeace Apple jeweils um eine Stufe hoch: 4 für Infrastruktur,  3 für Energieeffizienz und 3 für den Einsatz für erneuerbare Energien.

Greenpeace begrüßt Apples Pläne, zu 100 Prozent Kohle-freien Strom zu verwenden, sieht jedoch noch einige Fragen offen. Apple müsse noch viel investieren, zwei seiner drei Rechenzentren liegen in Regionen, die noch zu 50 bis 60 Prozent Strom aus der Verbrennung von Kohle beziehen. Als nächstes will Greenpeace die Rechenzentren von Microsoft und Amazon neu bewerten, Amazon hatte im April ähnlich schlecht abgeschnitten wie Apple und Microsoft nur unwesentlich besser. Die besten Noten hatte seinerzeit Google erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1520688