952056

Grusswort von Freddie Geier zur MacExpo 2006

08.06.2006 | 14:24 Uhr |

Seit 9 Uhr heute morgen hat die MacExpo für Publikum geöffnet, um 13 Uhr erfolgte die offizielle Eröffnung mit Apple-Deutschland-Chef Freddie Geier. Die Veranstalter der Messe erwarten einen deutlich größeren Ansturm als im Vorjahr.

Daniel Pein Freddie Geier
Vergrößern Daniel Pein Freddie Geier

„Wir haben in diesem Jahr 23.000 Voranmeldungen von Besuchern, das sind 10.000 mehr, als letztes Jahr überhaupt da waren,“ erklärte Daniel Pein vom Messeveranstalter K+S zur Eröffnung der vierten Auflage der MacExpo in Köln. Aus dem professionellen Bereich kämen dabei 40 Prozent der Gäste, den Rest bildeten Interessenten „aus dem Consumerbereich und der Community.“ Das Interesse am Mac sei durch die Öffnung der Plattform hin zur „PC-Welt“ stark angestiegen, insbesondere in den Medien gewänne die Berichterstattung über den Mac mehr Raum. 400 Journalisten haben sich laut Pein für die drei Tage in Köln registriert. Aussteller seien mit 130 etwa genau so viele in der Rheinparkhalle wie im Vorjahr, als das Gebäude noch Halle 6 der Köln Messe war. Der Termin für die MacExpo 2007 steht mit dem Zeitraum vom 14. bis 16. Juni auch schon fest.

„Ich freue mich schon auf das nächste Jahr,“ bekräftigte Apple-Deutschland-Chef Freddie Geier in seinem Grußwort zur MacExpo. Sein erster Rundgang in der Halle habe ihn von einer „tollen Stimmung auf der MacExpo“ überzeugt. Apple genieße derzeit in Deutschland und Österreich starkes Wachstum. Insbesondere betonte Geier die führende Position Apples im Musikbereich. „Mit dem iTunes Music Store und seinen zwei Millionen verfügbaren Songs sind wir seit Anfang des Jahres in Deutschland Marktführer.“ Apple habe jedoch auch im Mac-Bereich viel zu bieten, man habe „Bewegung in die Sache gebracht.“ Auf dem Apple-Stand sind alle Macs zu betrachten, bis auf die Power-Macs hat Apple seine Hardware auf Intel-Prozessoren umgestellt. Die Apple-Software liegt komplett als Universal Binaries vor, von Drittherstellern gebe es mittlerweile 15.000 Programme, die nativ auf Intel-Macs liefen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
952056