1010489

Sparen im Netz: Shoppen in Großbritannien

05.01.2009 | 14:30 Uhr |

Dank des schwachen Pfunds kann man aktuell Schnäppchen bei britischen Händlern machen. Software, Spiele und mehr gibt es teilweise zum halben Preis.

Union Jack
Vergrößern Union Jack

Gute Zeiten für Schnäppchenjäger: Durch den derzeit günstigen Wechselkurs des Pfunds kann man viele Waren in Großbritannien deutlich günstiger kaufen als in Deutschland. Dank EU sind diese Bestellung zollfrei. Zusätzliche Steuern fallen ebenfalls nicht an. Besonders bei Software, Videospielen, DVDs und Co. kann man überaus günstig auf der Insel erwerben. Ein Pfund ist momentan etwa nur einen Euro wert, hat jedoch eine höhere Kaufkraft.

Einige große Händler versenden ohne Probleme nach Deutschland, andere weigern sich jedoch. Anbieter wie Amazon.co.uk versenden jedoch auch an deutsche Kunden. Wer ein Amazon-Konto hat, benötigt für den britischen Ableger kein neues Benutzerkonto, sondern kann wie gewohnt bestellen. Amazon gibt alle Preise in Pfund an. Umgerechnet wird in diesem Fall vom Kreditkartenunternehmen. Bezahlung per Rechnung oder Überweisung ist bei Amazon aus dem Ausland nicht möglich.

Apple-Produkte billiger

Apple gehört zu den Unternehmen, die nicht ins Ausland versenden. Wer im UK-Apple-Store etwas bestellen möchte, der kann ausschließlich britische Versandadressen eingeben. Wer nach Deutschland verschicken möchte, wird auf den deutschen Apple Store verwiesen. Bei anderen Händlern ist es jedoch möglich, Apple-Artikel aus Großbritannien zu bestellen. So verschickt der Händler Warehouse Express ebenso nach Deutschland wie Amazon UK. So kann man den neuen iPod Nano beispielsweise bereits für rund 100 Euro kaufen. Der neue iPod Touch kostet in der kleinsten Version etwa 160 Euro.

Mögliche Komplikationen

Auch Software gibt es in Großbritannien derzeit deutlich billiger. Roxio Toast 9 kostet beispielsweise zwischen 60 und 70 Euro, in Deutschland sind es knapp 80 Euro. Kunden, die keine rein englischsprachige Version möchten, sollten sich beim Hersteller informieren, ob die Software mehrsprachig ist. Auch bei Laptops und anderen Geräten müssen Käufer oft mit englischen Tastaturen oder Beschriftungen leben, bei einigen Filmen und Spielen gibt es ebenfalls keinen deutschen Ton. bei Amazon sollte man darauf achten, dass Der Anbieter selbst der Verkäufer ist und das Produkt nicht von einem Drittanbieter stammt, der eventuell nicht nach Deutschland versendet.

Kunden sollten zusätzlich daran denken, dass im Falle von Rückgabe oder Gewährleistungsansprüchen zusätzliche Hürden entstehen. Dazu sollte man sich vor der Bestellung die Geschäftsbedingungen genau durchlesen und beispielsweise feststellen, wer die Versandkosten bei Rückgabe oder Reklamation zahlt und wie hoch diese sind. Vorsicht gilt auch bei Händlern, die von den Kanalinseln aus versenden. Beispielsweise die Jersey-Inseln zählen nicht zu Großbritannien und damit auch nicht zur EU. Hier könnte der Zoll zuschlagen.

Info: Amazon , Warehouse Express

0 Kommentare zu diesem Artikel
1010489