1010791

Neue Spezifikation für HDMI geplant

07.01.2009 | 11:30 Uhr |

Das Konsortium, das die digitale Videoschnittstelle HDMI entwickelt, will auf der Messe CES neue Details zum zukünftigen HDMI-Standard bekannt geben. So soll es einen Rückkanal und mehr Bandbreite geben.

HDMI-Stecker
Vergrößern HDMI-Stecker
© HDMI

HDMI, die digitale Schnittstelle für Flachbildfernseher, Blu-Ray-Player und andere Geräte, soll in Zukunft weitere Funktionen erhalten. Auf einer Vorabveranstaltung zur CES, einer Messe für Unterhaltungselektronik, haben die Entwickler erste Details bekannt gegeben. So soll HDMI bald noch mehr Bandbreite erlauben. Ursprünglich konnte HDMI knapp fünf Gigabit Daten pro Sekunde übertragen. Seit HDMI 1.3 sind es etwa 10,2 GBit. Mit der nächsten Version soll die Datenrate auch für höhere Auflösungen ausreichen, etwa für 4K, was 4.096 Pixeln Breite entspricht. Dafür soll eine Dual-Link-Variante in die Spezifikationen aufgenommen werden.

Zusätzlich soll HDMI ähnlich wie Displayport einen Rückkanal erhalten. Damit sollen beispielsweise Tonsignale des internen Empfängers vom Fernseher zurück an einen Verstärker geleitet werden können. Auch eine Netzwerkleitung soll bald zu HDMI gehören. Details hierzu verrieten die Entwickler der HDMI Group jedoch nicht. Auch der Stecker könnte sich bald verändern. Neben der Standardversion und der relativ neuen HDMI-Mini-Variante soll es bald auch eine "Micro"-Version des Steckers geben.

Ob die kommende Version des Standards "HDMI 1.4" heißen wird, ist noch offen. Fest steht nur, dass die Hersteller, die die neuen Funktionen nutzen, dies angeben müssen. HDMI ist grundsätzlich abwärtskompatibel, Geräte müssen die einzelnen Funktionen jedoch explizit unterstützen. Ältere Geräte werden die neuen Möglichkeiten nicht unterstützen können. Die CES findet vom 08. bis 11. Januar in Las Vegas statt.

Info: HDMI

0 Kommentare zu diesem Artikel
1010791