962632

HP arbeitet an neuen Prozessoren

16.01.2007 | 13:08 Uhr |

Entwickler von Hewlett-Packard (HP) arbeiten an einer neuen Art von Prozessoren. Bei bestimmten Prozessoren soll es möglich sein, höhere Leistung zu erhalten, ohne mehr Transistoren auf einem Chip unterzubringen.

Quelle: Hewlett-Packard
Vergrößern Quelle: Hewlett-Packard

Dazu will HP ein Gittergeflecht von Nanometer kleinen Drähten einsetzen. Zwei Schichten eines solchen Gittergeflechts werden dabei über einer Schicht mit den Transistoren angebracht. Die Transistoren sollen dynamisch über die Gitterstruktur miteinander verbunden werden. Im Vergleich zu marktüblichen Prozessoren, deren Transistoren festverdrahtet sind, soll diese Bauweise wesentlicher platzsparender sein.

Während HP selber größtenteils das Prozessoren-Geschäft verlassen hat, hofft es auf Lizenzeinkünfte. Sollte sich das neue Verfahren als praktikabel erweisen, könnte das Unternehmen mit mehreren Millionen US-Dollar Lizengebühren rechnen. Bis Ende 2007 will Hewlett-Packard einen funktionierenden Prototyp vorstellen. Bis die Technik beim Verbraucher ankommt, wird es allerdings noch etwas dauern. Frühestens 2010 könnten Hersteller auf die neue Technologie zurückgreifen, sagte Stan Williams von HP.

HP stellt das Verfahren in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Nanotechnology (Ausgabe 24. Januar) vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
962632