978969

HP schließt Vergleich im Rückdatierungsprozess

16.10.2007 | 12:17 Uhr |

Hewlett-Packard (HP) hat den bislang teuersten Vergleich in einem Prozess um rückdatierte Aktienoptionen geschlossen.

Vorbehaltlich einer abschließenden Entscheidung des Bezirksgerichts von Nordkalifornien, zahlt HP 117,5 Millionen US-Dollar Entschädigung an die Mercury Pension Fund Group. Der Rentenfonds hatte in Aktien von Mercury Interactive investiert, das HP im Jahr 2006 für 4,5 Milliarden US-Dollar übernommen hatte. Im gleichen Jahr musste Mercury Interactive seine Bilanzen für die Jahre 2002 bis 2004 wegen rückdatierter Aktienoptionen in mindestens 49 Fällen korrigieren. Laut der Mercury Pension Fund Group ist die von HP gezahlte Abfindung sechsmal höher als eine jede in ähnlichen Fällen gezahlte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978969