916838

HP und Uni Princeton entwickeln neues Speichermaterial

13.11.2003 | 11:34 Uhr |

Forscher der Universität Princeton haben zusammen mit Ingenieuren von Hewlett Packard ein neues Material entwickelt, auf dem sich Daten wesentlich dichter als auf CD oder DVD speichern lassen.

Die Ergebnisse sollen in etwa fünf Jahren eine einmal beschreibbare Speicherkarte auf den Markt kommen lassen, die große Mengen an Daten schnell, einfach und kostengünstig aufnimmt. Ein Kubikzentimeter des neuen Materials soll bis zu 1 GB Speicherkapazität erlangen.
Entdeckt haben die Forscher laut ihrer Veröffentlichung in der heute erscheinenden Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature in einem leitfähigen Polymer namens Pedot eine neue Eigenschaft, aufgrund derer sich die physikalischen Eigenschaften der Moleküle einmalig ändern lassen, was zur Definition von Datenbits dient. Pedot leitet Strom bei niedrigen Spannungen, verliert seine Leitfähigkeit jedoch dauerhaft, wenn es höheren Spannungen ausgesetzt ist. Das Polymer haben die Ingenieure zusammen mit auf Silizium basierenden dünnen Filmen zu einem Speichermedium kombiniert. Die Marktreife von Schreib- und Lesegeräten für das neue Speichermedium wird jedoch noch ein paar Jahre auf sich warten lassen.

Info: Universität Princeton

0 Kommentare zu diesem Artikel
916838