1076805

Google stellt Flash-Converter Swiffy vor

29.06.2011 | 07:24 Uhr |

Flash auf iPad und iPhone wird es auch in Zukunft nicht geben. Um Flash-Content auf iOS-Geräte zu bringen, braucht es Konverter, die Flash-Dateien in HTML 5 umwandeln

Mit Swiffy hat Google gestern eine weitere Software für HTML 5 vorgestellt. Swiffy setzt bei der Umwandlung von Flash-Dateien auf Technologien wie Scalable Vector Graphics (SVG), CSS3 und JSON, mit den Ergebnissen sollen vor allen Dingen die auf Webkit basierenden Browser Safari , Chrome und Mobile Safari zurecht kommen. Internet Explorer und Firefox, die auf andere Rendering-Maschinen setzen, könnten gleichwohl Schwierigkeiten haben, manche Inhalte anzuzeigen.

Swiffy liegt laut Google "in einer frühen Version" vor, Flash-Inhalte mit stark interaktiven Inhalten wie gewisse Spiele könne das Tool derzeit nicht konvertieren. Mit Animationen oder Ads komme Swiffy aber ganz gut zurecht. Adobe hatte im März diesen Jahres mit Wallaby einen ähnlichen Konverter vorgestellt, ein Jahr zuvor hatte Apple-CEO Steve Jobs mit seinen "Gedanken zu Flash " der Technologie eine endgültige und klare Absage erteilt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1076805