2207468

HTML-Editor Freeway wird eingestellt

07.07.2016 | 12:33 Uhr |

Nach zwanzig Jahren stellt Softpress die Weiterentwicklung seiner Programm Freeway, Exhibeo und Chroma ein.

Als Softpress 1993 den HTML-Editor Freeway vorstellte, waren vor allem Grafiker begeistert. Ohne sich mit HTML-Code abzumühen, konnte man wie mit einem DTP-Programm ansehnliche Seiten gestalten. Das Tool war relativ teuer, lieferte aber schnell Ergebnisse.

Offenbar sind die Umsätze in den letzten Jahren allerdings gesunken, so dass das von Joe Billings geleitet Softpress Systems Ltd. nun auf seiner Webseite das Einstellen der Geschäftstätigkeit verkündet . Wikipedia zufolge hatte das im englischen Witney ansässige Unternehmen etwa zehn Angestellte. Die letzten verfügbaren Versionen von Freeway Pro 7, Freeway Express, dem Webgalerie-Programm Exhibeo und dem Farbwähler Chroma können von Kunden über die Startseite heruntergeladen werden. Bei Supportfragen verweist der Hersteller auf das Nutzerforum.

Wir können nur vermuten, woran es lag: Vor allem Grafiker hielten in den letzten zwanzig Jahren dem Dreamweaver-Konkurrenten die Treue, bei Web-Profis hatte das Programm aber wenig Freunde. Der automatisch generierte HTML-Quelltext hatte seine Tücken und ließt sich im Nachhinein nur begrenzt ändern. Allgemein sind herkömmliche HTML-Editoren dank CMS wie Wordpress und Co. anscheinend kaum noch  gefragt. So stößt auch Adobes Programm Dreamweaver in Fachkreisen nur noch auf wenig Interesse und Apple hat seinen Webseitengestalter iWeb schon längst beerdigt. Mit einem Preis von zuletzt 150 US-Dollar war Freeway für Heimanwender zu teuer, die günstige Version Freeway Express begrenzt erfolgreich. Für die schnelle Erstellung einer Seite gibt es außerdem viele günstige Alternativen wie Sandvox , Rapid Weaver und Goldfish .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2207468