960698

Hacker bringen Umgehung für Vista-Aktivierung

11.12.2006 | 12:32 Uhr |

Seit Ende November ist Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista für Unternehmenskunden erhältlich.

Der XP-Nachfolger erfordert die Aktivierung, nach der Installation muss sich der aktualisierte Rechner mit Microsoft in Verbindung setzen, um Vista laufen zu lassen. Hacker haben nun einen Weg gefunden, die Aktivierung zu umgehen und nutzen dabei den Key Management Service (KMS), den Microsoft für Volumenkunden anbietet. Mehrere Lizenzen lassen sich via Server aktivieren, ohne dass jeder einzelne Rechner mit Redmond Kontakt aufnehmen müsste. Die in Tauschbörsen wie Pirat Bay verbreitete Datei Microsoft.Windows.Vista.Local.Activation.Server-MelindaGates trickst zusammen mit einem VM-Image eines KMS-Servers die Aktivierung aus und gaukelt ihr eine korrekte Verbindung zu den Servern von Microsoft vor. Microsoft hat auf den Hack bisher nicht reagiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
960698