982465

Hacker haben für 2008 das iPhone im Visier

12.12.2007 | 10:59 Uhr |

Seit seiner Einführung im Juni reichten die Attacken auf Apples iPhone von Anwendern, die das Aussehen der Oberfläche modifizierten, bis hin zu Hackern, die das Gerät für beliebige Netzwerke freischalteten.

Arbor Networks, eine Netzwerk-Sicherheitsfirma aus Massachusetts, sagt nun für 2008 weitaus ernstere Attacken voraus. Laut einer Studie von Arbors Team von Sicherheitsexperten (ASERT) wird das iPhone wahrscheinlich zunehmend mit Malware angegriffen. Harmlos aussehende Dateien könnten im Browser des iPhones aktiviert werden und allen möglichen Saden auf dem iPhone anrichten.

Nach all den intensiven Nachforschungen seit der exklusiven Freigabe von Apple an wenige Mobilnetzbetreiber sieht ASERT das iPhone als große Verlockung für Hacker, Apples Anwender anzugreifen und regelrecht Wettbewerbe zum Hacken der neuen Plattform zu veranstalten.

Apple bekämpft die Hackversuche seit Monaten. Nach Warnungen , dass ein Eingriff mit Dritt-Hersteller-Software das Gerät unbedienbar verändern kann, veröffentlich Apple gezielt Updates , die gehackte iPhones deaktiviert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
982465