973512

Hacker will mit Wurm OS-X-Sicherheitsleck ausnutzen können

19.07.2007 | 07:00 Uhr |

Ein anonymer Hacker will eine Schwachstelle in Mac OS X gefunden haben, die er mit einem selbst programmierten Wurm ausnutzen kann.

Den Code des Wurms habe er an Apple weiter gegeben , wolle ihn aber nicht veröffentlichen - entgegen der verbreiteten Meinung, dass Mac OS X prinzipiell sicherer als Windows sei, funktioniere der Wurm ebenso wie seine Windows-"Vorbilder" und habe sich in relativ kurzer Zeit programmieren lassen. Es handelt sich bei dem Sicherheitsleck um einen Bug im mDNSResponder, ein Bestandteil von Apples Bonjour-Technologie. Ein Apple-Sicherheitsupdate (2007-005) sollte das Leck eigentlich schließen, der Hacker will aber eine weiterhin bestehende Lücke gefunden haben. Der Technologie-Chef des Sicherheitsuntenehmens Immunity, Dave Aitel, glaubt allerdings, dass der Wurm nur einen so genannten Stack Overflow produzieren könnte. Andernfalls lasse er sich nicht in wenigen Stunden programmieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973512