985372

Hackerwettbewerb für Mac-OS, Vista und Linux

06.02.2008 | 15:43 Uhr |

Letztes Jahr riefen die Veranstalter der Konferenz Can-Sec-West einen Hackerwettbewerb für das Mac-OS aus. Dieses Jahr wollen sie den Wettbewerb möglicherweise auf Windows Vista und Linux ausweiten.

Im vergangenen Jahr hatten die Veranstalter der Konferenz Can-Sec-West Hacker aufgerufen, ein Macbook mit installiertem Mac-OS X zu hacken. Als Preis lobten die Veranstalter eben dieses Macbook sowie 10.000 US-Dollar aus. Nachdem der Wettbewerb um einen Tag verlängert und schließlich die Anforderungen abgesenkt wurden, war das Team mit dem Sicherheitsspezialisten Dino Dai Zovi und Shane Macaulay erfolgreich . Sie nutzten eine Sicherheitslücke in Quicktime aus, um den Wettbewerb zu gewinnen.

Dieses Jahr wollen die Organisatoren den Wettbewerb „PWN to OWN“ möglicherweise auf die Betriebssystem Windows Vista und Linux ausweiten, berichtet die Macworld . Man denke darüber nach, Mac-OS X, Vista sowie Linux gleichzeitig zum Hacken freizugeben, sagte Dragos Ruiu von Can-Sec-West der Zeitschrift. Man wolle sehen, welches Betriebssystem die Hacker zuerst überwinden könnten.

Allerdings stehe dies derzeit noch nicht fest, so Ruiu. Er habe noch eine andere Idee, wie man den Wettbewerb dieses Jahr gestalten könnte.

Der Hackerwettbewerb im Rahmen der Can-Sec-West Konferenz ist durchaus umstritten. Gartner hatte in einem Papier davor gewarnt, dass solche Veranstaltungen Sicherheitslücken bekannt machen würden, bevor Hersteller entsprechende Updates bereitstellen könnten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
985372