1025933

Gartner sieht Google Android bis 2012 vor dem iPhone auf Platz zwei

07.10.2009 | 20:45 Uhr |

Nach wie vor ist das Symbian-Betriebssystem, auf das vorwiegend Nokia setzt, das auf den meisten Handys weltweit installierte. Der Vorsprung gegenüber der Konkurrenz wird schrumpfen, auf Platz zwei soll mittelfristig Googles Plattform Android landen.

Android Market
Vergrößern Android Market

Das Google-Betriebssystem für Handys nimmt Apple sicher nicht auf die leichte Schulter, das Ausscheiden von Google-CEO Eric Schmidt aus dem Apple-Aufsichtsrat mag ein Indiz dafür gewesen sein. Doch sind bisher die Android-Handys eher spärlich im Markt, auch der Android Market hat noch nicht so recht Fahrt aufgenommen, ein Jahr nach dessen Start. Die Marktforscher von Gartner sehen dennoch in der Android-Plattform enormes Potential, schon im Jahr 2012 werde Android im Handy-Betriebssystem-Markt die Nummer zwei sein, vor Apples iPhone-OS, vor Windows Mobile und natürlich vor Palms WebOS . Lediglich Symbian, mit dem weltweit derzeit die Hälfte aller Handys - vor allem von Nokia - arbeiten, werde noch vor Googles Android stehen. Doch werde Symbian in drei Jahren nur noch auf 39 Prozent Marktanteil kommen, während Android dann 14 Prozent einnehmen werde.

Gartners Analyst Ken Dulaney verriet in einem Interview unseren Kollegen der Computerworld, warum das so kommen werde. Googles Fähigkeiten mit dem Handy-Betriebssystem auf Cloud-Computing zu setzen, werde die Plattform weiter voran bringen. Schon Android 1.5, Cidename Cupcake, sei durchdacht. Googles Marktmacht in Suche und hosted Software für Privatanwender und Unternehmen werde zudem Entwicklern und dem Android Market einen Sprung nach vorne bescheren. Gegenüber Apple sieht Dulaney Google im Vorteil: Die "integrative und offene" Plattform Android werde die auf sich allein gestellte iPhone-Plattform hinter sich lassen. Android vereine das Beste aus beiden Welten: Während Windows Mobile und auch Symbian mehr auf die Fähigkeiten von Handys und die Kommunikation zwischen ihnen setzten, fokussiere Apple sich auf die Vielfalt des Programmangebotes. Android werde beides gleichermaßen leisten können.

Immerhin muss sich Apple nicht allzu sehr beklagen, sollten Dulaneys Prognosen eintreffen. Der Analyst sieht Ende 2012 203 Millionen verkaufte Symbian-Handys (39 Prozent Marktanteil), gefolgt von 76 Millionen Android-Geräten (14,5 Prozent) und immerhin 71,5 Millionen iPhones (13,7 Prozent).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025933