912154

Hardwarebeschleuniger für Final Cut Pro

12.05.2003 | 17:36 Uhr |

Zusammen mit Final Cut Pro 4, dass Apple im Sommer 2003 in die Läden bringt, kündigt Pinnacle Systems ein Software-Update für das Hardware-Beschleuniger-System Cinewave an. Cinewave 4 unterstützt laut Hersteller die Videostandards High-Definition und DVC Pro 50. Damit eignet es sich sowohl für Standard-Projekte, als auch für professionelle Produktionen im HD-TV-Format.

Zu den neuen Videoformaten kommen auch einige Funktionen, wie Echtzeit-Effekte, erweiterte Editingmöglichkeiten und Verbesserungen im Audiobereich hinzu. Das Komplettpaket Cinewave 4 kostet 3370 Euro, das Update von älteren Versionen ist für 300 Euro zu haben. Das Update wird im Frühsommer verfügbar sein. cm

Die Wichtigsten Neuerungen im Überblick:

- Realtime-Capture und -Playback von DVCPro 50- Realtime-Capture von SD- und HD-Quellen und allen gängigen Frame-Raten (23,976; 24; 25; 29,97; 30 Fps) in Offline-Formate wie PhotoJPEG (4:3 und 16:9), DV (4:3 und 16:9) und CinéOffline- Remapping von SlowMotion- und Motion-Effekten mit Keyframe-Support und in Echtzeit- Unterstützung der neuen Multi-Stream Echtzeit-Effekte in FCP4- 32-bit Rendering für das HDR Image Processing in FCP4 und Unterstützung des RGBA-Renderings mit Adobe After Effects- erweiterte Funktionalität für Offline-Film-Editing: Umwandlung von Frame-Raten von 30 und 29,97 auf 24 bzw. 23,976 während des Capture-Vorganges für unkomprimiertes Video in SD und HD, DV, PhotoJPEG und das CinéOffline-Format- Echzeiteffekte bei Standardauflösung mit 24 bzw. 23,976 Frames-per-second - Acht-Kanal Audio Out mit FCP4- Unterstützung der Audio-Software Steinberg Nuendo- TARGA Cinè Software-Codec zur Installation auf Windows-Systemen, um diesen das Ab-spielen und die Bearbeitung von CinéWave-Dateien zu erlauben

0 Kommentare zu diesem Artikel
912154