885352

Harman/Kardon über Apple

06.10.1999 | 00:00 Uhr |

Eigentlich hätte es keine Überraschung mehr sein dürfen. In den neuen iMacs, die Apple am Dienstag im Flint Center in Cupertino vorgestellt hat, kommen mehr als herkömmliche PC-Lautsprecher zum Einsatz. In allen iMacs befinden sich Speaker von Harman/Kardon, die vor allem im Bassbereich die bisherigen iMac-Lautsprecher qualitativ deutlich übertreffen sollen. Macwelt unterhielt sich am Rande der Apple-Produktvorstellung in Cupertino mit Jesse Lechuga, VP New Business Development Harman/Kardon.

Macwelt: Wann hat Apple mit Harman/Kardon Kontakt aufgenommen, um die neuen iMacs mit Lautsprechern aus Ihrem Unternehmen auszustatten?

Lechuga: Wir hatten anlässlich der Macworld Expo im Januar in San Francisco ein Treffen mit Apple.

Macwelt: Wie lange hat die eigentliche Entwicklung der Lautsprecher und des Subwoofers für die iMacs gedauert?

Lechuga: Diese Produkte sind seit etwa drei Jahren in Entwicklung. Wir stellten Apple in einer Demo einige Prototypen vor und Apple war davon begeistert. Ingenieure beider Unternehmen trafen sich anschließend, um die weiteren Schritte einzuleiten.

Macwelt: Hatte Apple bei der Preisgestaltung der Harman/Kardon-Produkte einen wesentlichen Einfluss?

Lechuga: Apple übte auf uns keinen Druck aus. Wir sind Partner. Für die Lautsprecher benötigen wir ein bestimmtes Material, so dass wir bei der Preisgestaltung uns zusammen auf 99 US-Dollar geeinigt haben. Ich denke, dass dies ein sehr guter Preis ist.

Macwelt: Ist Harman/Kardon in der Lage, die nötige Anzahl an Subwoofern zügig an Apple auszuliefern?

Lechuga: Wir starten die Massenproduktion in November.

Macwelt: Wird es Harman/Kardon-Produkte auch für Apples G4-Macs geben?

Lechuga: Dazu können wir jetzt noch nichts sagen. Wir wollen aber unsere Produktentwicklung mit Apple synchronisieren.

Martin Stein, leitender Redakteur und US-Korrespondent der Macwelt

0 Kommentare zu diesem Artikel
885352