917053

Hausmeister bleibt im Telefon stecken

20.11.2003 | 10:41 Uhr |

Ein Hausmeister aus Washington ist über drei Stunden mit dem Finger in einem Münztelefon hängen geblieben. Der 46- Jährige habe ein 50-Cent-Stück aus dem Geldrückgabeschacht fischen wollen und dabei seinen rechten Mittelfinger eingeklemmt, berichtete die Zeitung "The Belleville News-Democrat" am Mittwoch.

Weder Sanitäter noch ein Techniker der Telefonfirma konnten den Hausmeister aus seiner misslichen Lage befreien, heißt es in dem Bericht. Die Retter hätten das Telefon daher aus seiner Halterung herausschneiden und zusammen mit dem Mann ins Krankenhaus bringen müssen, wo der Finger letztlich befreit worden sei.

Bevor er den Rettungsdienst gerufen hat, versuchte er drei Stunden lang, mit seiner Frau zu telefonieren, sagte der Schulhausmeister aus dem Bundesstaat Illinois der Zeitung. Aber bei seiner Gattin sei die ganze Zeit besetzt gewesen. Am schlimmsten habe er jedoch gefunden, dass sich zahlreiche Passanten über ihn lustig gemacht hätten, weil er so lange (buchstäblich) am Telefon hing: "Die Leute haben mich ausgelacht".

0 Kommentare zu diesem Artikel
917053