874140

Hewlett-Packard will PC-Markt in Deutschland erobern

28.09.2000 | 00:00 Uhr |

Hewlett-Packard (HP) erwartet ein starkes Wachstum bei Personal-Computern und will in diesem Segment in Deutschland innerhalb eines Jahres zu den führenden Herstellern aufschließen.

"Bislang dominieren No-Name-Produkte einen großen Teil des ständig wachsenden deutschen PC-Markts", sagte Barbara Wollny von HP bei der Vorstellung einer neuen Computerserie am Donnerstag in Hamburg. "Bis jetzt konnte sich mit Fujitsu-Siemens erst ein Markenanbieter mit einem Marktanteil von 21 Prozent etablieren." HP sehe deshalb mit preiswerten Computern gute Chancen für einen weiteren Markenanbieter. Nach neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes besäßen 47 von 100 Deutschen derzeit einen Computer.

Das vor allem für Drucker und Scanner bekannte Unternehmen hat mit der PC-Serie "HP Pavilion" erstmals Computer speziell für den deutschen Markt vorgestellt.

"Mit dem HP-Pavilion, der auf Anwendungen wie Internet, Online-Banking, Spiele und Videos spezialisiert ist, wollen wir insbesondere die privaten Anwender ansprechen", sagte Ralf Groh von HP. Ab Oktober werde die Produktreihe über große Handelsketten und Elektronikmärkte sowie über das Internet vertrieben.

Bereits vor vier Jahren hatte HP vergeblich versucht, in den deutschen PC-Markt einzudringen. Jetzt setzt das Unternehmen auf ein neues Geschäftsmodell. Dabei sollen die Computer in Deutschland speziell für den im Vergleich zu den USA und anderen europäischen Ländern schwierigen Markt hergestellt werden, um flexibler auf veränderte technische Anforderungen reagieren zu können. dpa/ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
874140