1042554

FCC will Notrufe per Textnachricht und Video ermöglichen

23.11.2010 | 07:21 Uhr |

Moderne Zeiten: In den USA will die Federal Communications Commission (FCC) die landesweit gültige Notrufnummer 911 derart erweitern, dass Notrufe auch per SMS oder Videoanruf eingehen können.

Moderne Zeiten: In den USA will die Federal Communications Commission (FCC) die landesweit gültige Notrufnummer 911 derart erweitern, dass Notrufe auch per SMS oder Videoanruf eingehen können. Auch von Smartphones per App oder medizinischen Sensoren automatisch ausgelöste Alarme soll die Notrufzentrale künftig verarbeiten können. Notwendig gemacht habe das das Verhalten jüngerer Handynutzer, berichtet die Website Electronista. Während des Amoklaufes auf dem Campus der Universität Virginia Tech hätten Augenzeugen fortwährend versucht, Notrufe per Textnachricht an die 911 zu schicken, ohne auch nur an Telefonate zu denken. Mit den Nachrichten habe die Zentrale aber seinerzeit wenig anfangen können, so sei wertvolle Zeit verloren gegangen. In gewissen Situationen - etwa bei Geiselnahmen - seinen Telefonate auch nicht der richtige Weg für den Notruf. Als praktisch für die Notrufzentrale könnten sich zudem Smartphones wie das iPhone 4 erweisen, das mit zwei Kameras ausgestattet ist und so ein Bild vom Anrufer und der Situation geben können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042554