922723

Hinweise auf weitere G5-Macs in 10.3.4

03.06.2004 | 14:26 Uhr |

Findige Gerüchteköche haben in 10.3.4 etwas interessantes entdeckt: In einer System-Datei findet sich eine interessante Passage, in der zwei noch unbekannte G5-Macs mit dem Platform-Code 7,3 und einem mit 8,1 erwähnt wird.

Die Datei um die es geht ist in der G5-spezifischen Kernel-Extension "AppleMacRISC4PE.kext" (/System/Library/Extensions/ AppleMacRISC4PE.kext/Contents/Info.plist) enthalten . Der "PowerMac7,3" wurde nach Veröffentlichung von 10.3.3 schon in der Datei localizable.strings im System Profiler (/System/SystemProfiler/SPPlatformReporter.spreporter /Contents/English.lproj/localizable.strings) und in der oben erwähnten Kernel Extension entdeckt, "PowerMac8,1" ist allerdings neu. Die einzelnen Maschinen werden im jeweiligen "string"-Token auf ein Plugin der Kernel-Extension, was offensichtlich die jeweilige Lüftersteuerung der entsprechenden Maschine regelt, verwiesen. Leider fehlt das beim PowerMac8,1 erwähnte Plugin im Ordner, der die Lüftersteuerungs-Plugins beinhaltet.

In der entsprechenden Passage werden nur G5-Macs erwähnt: Der momentane G5 (PowerMac7,2), der G5 Xserve (RackMac3,1) und die zwei noch unbekannten Modelle. Da es mehrere Hinweise gibt, dass Apple ursprünglich im ersten Quartal ein Update geplant hatte, welches wegen IBMs Lieferschwierigkeiten mit den 90 Nanometer 970FX übersprungen wurde, könnte der PowerMac7,3 eben dieses sein. Und da der String des PowerMac7,3 dieselbe Plattform hat wie der momentane G5 ("PowerMac7_2_PlatformPlugin") bedeutet dies, dass sich an der Architektur wohl nur wenig geändert hat: Ein einfaches MHz-Upgrade.

Der PowerMac8,1 weist allerdings in eine ganz andere Richtung: Bei näherer Betrachtung der Plattform-Codes von Apple fällt auf, dass ungeraden Zahlen immer Powermacs repräsentieren (PowerMac 1,x/3,x/5,x/7,x) und die geraden Zahlen (PowerMac 2,x/4,x/6,x) für iMacs stehen. Einzige Ausnahme wäre eventuell der Cube (PowerMac5,1), welcher allerdings auch dem Pro-Segment zugerechnet wurde in das die Powermacs fallen. Auch der Xserve folgt diesem Schema. Da es kein Consumer-Modell eines Xserve gibt, ging man beim G5 direkt von RackMac1,x auf Rackmac3,x. Bei iBooks und Powerbooks zeigt sich das gleiche Prinzip, einzige Ausnahme ist hier das 12-Zoll-Powerbook, was dieselbe Linie hat wie das iBook G4 (PowerBook6,x). Da das iBook und das 12-Zoll-Powerbook sich von den Dimensionen sehr ähnlich sind, ist anzunehmen, dass Apple das gleiche Motherboard (mit einem fehlenden DVI-Anschluss beim iBook) in beide Modelle verbaut, was diese Anomalie erklären würde.
Die logische Konsequenz aus dieser Gesetzmässigkeit ist, dass der PowerMac8,1 ein iMac oder zumindest ein Mac für den Consumerbereich ist. Er hat einen G5, denn G4-Macs stehen überhaupt nicht nicht in der Liste.

Besonders interessant ist der String des PowerMac8,1, der auf das nicht vorhandene Plugin für die Lüftersteuerung hinweist: "SMU_Neo2_PlatformPlugin". Da dieser von der Nomenklatur der anderen Strings erheblich abweicht, könnte es sich hier um eine vorübergehende Bezeichnung für eine Testserie handeln, die versehentlich ins 10.3.4 Update übernommen wurde. Am interessantesten ist, dass "Neo" der interne Codename des G5s bei Apple war, das bedeutet "Neo2" ist wohl der G5-Nachfolger. Am wahrscheinlichsten ist, dass es sich hier um das Power5-Derivat handelt, das als Power975 durch die Gerüchteküche geistert.

Konkrete Aussagen, was dies nun bedeutet kann man leider kaum treffen. Nur soviel ist durch diesen wohl übersehenen Plist-Eintrag relativ sicher: Apple testet jetzt schon Prototypen von G5-Consumer-Macs mit G5-Nachfolger-CPUs. Wann diese dann allerdings das Tageslicht erblicken, sagt uns der digitale Kaffeesatz allerdings nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
922723