921367

Hollywood schützt sich vor Raubkopierern

21.04.2004 | 09:44 Uhr |

Um sich vor illegalen Tauschgeschäften in Peer-to-Peer-Netzen besser schützen zu können, werden US-amerikanische Film- und Plattenstudios wahrscheinlich eine neue Technik einsetzen.

Das unter der Bezeichnung "Automated Copyright Notice System" (ACNS) über mehrere Monate getestete Verfahren soll dazu beitragen, Urheberrechtsverletzungen zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. So kann ACNS, stellt es einen unberechtigten Dateizugriff fest, den Raubkopierer per E-Mail über sein Vergehen benachrichtigen und ihm solange den Zugang zu dem entsprechenden Netz verweigern, bis er den angemahnten File von seinem System gelöscht hat. Interessant ist das Verfahren nicht nur für die Film- und Musikbranche, sondern auch für Universitäten und Internet Service Provider, sofern es um den Austausch urheberrechtsgeschützter Daten geht. Ein mit ACNS vergleichbares System geht jetzt beispielsweise an der University of California in Los Angeles in Betrieb. (ue)

0 Kommentare zu diesem Artikel
921367