927372

IBM bringt neue PowerPC 970FX-Blades

12.10.2004 | 14:47 Uhr |

IBM verkauft ab dem 29. Oktober neue Versionen seiner PowerPC 970 (G5)-basierten JS20-Blades.

Statt wie bisher zwei 1,6 GHz PowerPC 970 treiben die extrem platzsparenden Mini-Server, von denen bis zu 14 Stück hochkant in ein 7 HE (Höheneinheiten) hohes Bladecenter-Server-Rack passen nun zwei 90-Nanometer 2,2 GHz PowerPC 970FX an. Denselben Chip verbaut Apple auch in ihrem neuem iMac G5, Xserve G5 und Dual 2.5 GHz Powermac.
Als Betriebssystem gibt es nun zusätzlich zu Linux außerdem IBMs eigenes Unix AIX in Version 5.2 als Option.
IBM zufolge verspricht der neue Chip ungefähr 50 Prozent mehr Leistung, IBM verkauft die Blades für 2700 US-Dollar.
Auch die x86-basierten HS20-Blades erfahren ein Update: Hier verbaut IBM nun zwei 90-Nanometer 3,6 GHz Xeon-Prozessoren mit 64-Bit-Erweiterung zu einem Preis von 2040 US-Dollar pro Blade.
IBM versucht, seine Blade-Architektur als de-fakto Industriestandard zu etablieren. Obwohl IBM bisher 49 Partner gewinnen konnte zeigen andere Branchengrößen wie Sun, HP und Dell kein Interesse.

Info IBM-Ankündigung

0 Kommentare zu diesem Artikel
927372