887858

IBM mit deutlichem Gewinnrückgang

17.10.2001 | 00:00 Uhr |

Der Comuterkonzern IBM hat im dritten Quartal 2001 einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Er verdiente nur noch 1,6 Milliarden Dollar (3,4 Mrd DM/1,7 Mrd Euro) oder 19 Prozent weniger als in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Umsatz schrumpfte um sechs Prozent auf 20,4 Milliarden Dollar, teilte der weltgrößte Computerkonzern am Dienstag nach Börsenschluss mit.

Der Quartalsgewinn von 0,90 (Vorjahresvergleichszeit: 1,08) Dollar je Aktie übertraf jedoch die Wall-Street-Erwartungen von 0,89 Dollar je Aktie leicht. Die IBM-Aktien legten deshalb nachbörslich zu.

Das Unternehmen verdiente in den ersten neun Monaten 5,4 Milliarden Dollar oder 0,6 Prozent weniger als im Januar-September- Abschnitt 2000. Der Umsatz stieg minimal um 0,4 Prozent auf 63 Milliarden Dollar.

IBM-Chef Louis V. Gerstner verwies auf das gute Dienstleistungs- und Softwaregeschäft im dritten Quartal. Dagegen brach der Hardware- Bereich mit Ausnahme der expandierenden Server-Sparte ein.

IBM verbuchte im dritten Quartal im Hardware-Sektor einen Umsatzrückschlag von 21 Prozent auf nur noch 7,5 Milliarden Dollar. «Das Personal-Computer-Segment unserer Branche bereitet weiterhin Sorge», betonte Gerstner. Dies belastete das PC-Geschäft. Das Mikroelektronik-Geschäft, das die Chip-Sparte einschließt, war ebenfalls schwach. Der Softwareumsatz stieg hingegen scharf um zehn Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar.

Im Dienstleistungsbereich legte das Unternehmen um fünf Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar zu. Es verbuchte im Juli-Septemberabschnitt Dienstleistungsaufträge in Höhe von zehn Milliarden Dollar und hatte Ende September in dieser Sparte einen Auftragsbestand von 97 Milliarden Dollar.

IBM setzte in Nord- und Südamerika im dritten Quartal 9,1 Milliarden Dollar um, minus sechs Prozent. Dagegen legte IBM in der Region Europa/Naher Osten/Afrika leicht um ein Prozent auf 5,7 Milliarden Dollar zu. Die Umsätze mit den Computerherstellern fielen um 28 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. IBM kaufte im dritten Quartal Aktien im Wert von 1,8 Milliarden Dollar zurück. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
887858