884392

IBM vertreibt PPC-Platinendesign

16.08.1999 | 00:00 Uhr |

Einem Bericht unserer Schwesterpublikation Macweek zufolge steht IBM in Verhandlungen mit Drittherstellern, die Power-PC-basierte Linux-Rechner produzieren wollen. IBM-Vertreter hätten in San Jose auf der Linux World Conference & Expo bekanntgegeben, dass das Unternehmen ein auf den CHRP-Spezifikationen (Common Hardware Reference Platform) basierendes Motherboard-Design für interessierte Hardware-Produzenten öffnen wolle. Wie Macweek ausserdem erfuhr, zeigt Linux PPC, Hersteller des gleichnamigen Unix-Betriebssystems, grosses Interesse an der Verbreitung seines Produkts auf solchen CHRP-Rechnern. Ein IBM-Ingenieur sagte in San Jose, theoretisch könnten bereits zu Beginn des nächsten Jahres die ersten Rechner Marktreife erlangen. lf

Info: Macweek, Internet: www.macweek.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
884392