942866

IBMs Power5+-Prozessor mit bis zu vier Kernen

05.10.2005 | 09:56 Uhr |

IBM stellte die Weiterentwicklung "Power5+" der derzeitigen CPU für Unix- und Linux-Rechner vor.

IBM in Nöten
Vergrößern IBM in Nöten

Sie wird nicht im 130-Nanometerverfahren gefertigt wie die Power-5-Chips sondern mit 90 Nanometer breiten Leiterbahnen, was sie um rund ein Drittel kleiner macht. Deshalb konnte der Hersteller die Taktrate von 1,5 auf 1,9 Gigahertz anheben. Die Stromaufnahme der neuen CPU liegt bei zirka 70 Watt. IBM hat zudem eine abschaltbare Stromsteuerung eingebaut, die nicht benötigte Prozessorfunktionen, etwa die Fließkommaberechnung, abschaltet und je nach Applikation 20 bis 30 Prozent Einsparung bringt. Neu ist auch die Möglichkeit, den Prozessor als "Quad-Chip-Modul" zu implementieren: Ein Modul enthält zwei Prozessoren, die jeweils zwei Rechenkerne enthalten. Weiter...

0 Kommentare zu diesem Artikel
942866